Erstes Ligaspiel verloren

Am Sonntag trafen die 3.-Liga-Volleyballer von Rheno zu Hause in der Heerbrugger Blattackerhalle zum Saisonauftakt auf den STV St. Gallen und verloren 0:3 (23:25, 18:25, 16:25).

Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Schon in den ersten Ballwechseln des Spiels liess sich erkennen, dass dies ein schwieriger Kampf für die Rheintaler werden würde. Die St. Galler spielten stark auf, verschenkten kaum Punkte. Anders war es bei Rheno, zu viele Servicefehler und andere unnötige Punktverluste schlichen sich ein.

Kurzes Aufblühen

So blieb man während des ersten Satzes immer zwei bis drei Punkte hinter den Gästen aus St. Gallen. Durch einige Wechsel konnte Rheno dann aber noch einmal aufholen; das Spiel war ausgeglichen und teilweise sogar von Rheno dominiert. Die Spannung war riesig als das Heimteam beim Stand von 23:24 aufschlug, doch genau diesen letzten von vier Satzbällen nutzten die St. Galler.

Komplett umgestellt

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild, allerdings blieb der Schwung aus, in den man zum Ende des ersten Satzes gekommen war, was ein deutlicheres Satzresultat verursachte. Trainer Thomas Sieber stellte sein Team im folgenden Satz ganz neu auf, und es schien anfänglich zu funktionieren, die beiden Teams spielten auf Augenhöhe. Doch zum Schluss fehlte es Rheno an Biss und Präzision, um einen ganzen Satz das Niveau zu halten.

St. Gallen war deutlich die stärkere Mannschaft. Im Vergleich zur letzten Saison, als der erste Gegner ebenfalls St. Gallen hiess, konnte Rheno aber viel besser mitspielen und auch einiges mehr an Punkten erzielen. Trotzdem zeigte die Mannschaft nicht mehr so viel wie im Cupspiel gegen die höher klassierte erste Mannschaft aus St. Gallen – obwohl auch jenes Spiel verloren gegangen war. (rsi)

3. LIGA HERREN Rheno Volleyball I – STV St. Gallen II 0:3 (23:25, 18:25, 16:25) Rheno: T. Sieber, Rupf, Fiechter, Feierabend, Zanetti, Bürki, Gruber, Diethelm, D. Veneziani, Alder, Sieber.