Erster Sieg für Gators-Frauen

Trotz zum Teil derben Niederlagen nach dem 1.-Liga-Aufstieg wahrten die Rheintalerinnen den inneren Zusammenhalt. Im fünften Meisterschaftsspiel wurden sie beim 6:5 (0:2, 5:2, 1:1) gegen Domat-Ems endlich mit dem ersten Erfolg belohnt.

Drucken
Teilen
Captain Petra Künzler erzielte gegen Domat-Ems das Siegtor zum 6:5 für die Gators. (Bild: pd)

Captain Petra Künzler erzielte gegen Domat-Ems das Siegtor zum 6:5 für die Gators. (Bild: pd)

UNIHOCKEY. Dabei war der Beginn ungünstig: Die Rheintalerinnen lancierten das Spiel mit einer Chance in der ersten Minute, das erste Tor fiel aber wenig später auf der Gegenseite. Die Bündnerinnen, bisher mit zwei Meisterschaftssiegen, drückten auf das zweite Tor. Aber auch mit Hilfe von Torfrau Jara Halef blockten die Gators alle Schüsse ab. Den Rheintalerinnen gelangen einige gute Angriffe, die aber in der Abwehr stecken blieben. Im Gegenzug fand aber wieder ein hoher Ball der Emserinnen – unglücklich aus Rheintaler Sicht – den Weg ins Tor. Ein Treffer blieb den Gastgeberinnen vor der ersten Sirene vergönnt.

Wende im zweiten Drittel

Der Torhunger trieb die Gators zum Start der zweiten Halbzeit gleich in die gegnerische Spielhälfte. Andrea Stricker eröffnete das Skore für die Gators, als sie auf Pass von Nadja Berweger traf. Kurz darauf ging aber eine Emserin im Angriff vergessen, und der 2-Tore-Rückstand war wieder hergestellt. Aber auch die Rheintalerinnen antworteten postwendend: Belina Hunziker versenkte einen Abpraller zum 2:3.

Im weiteren Spielverlauf gelang es den Rheintalerinnen immer besser, Druck aufzubauen. Zwei Freistösse und mehrere Schüsse aufs Tor der Emserinnen wurden aber von der Emser Torhüterin abgefangen. Gegen Ende Drittel meldeten sich die Gäste mit dem 4:2 zurück. Aber Captain Petra Künzler mit einer Einzelleistung und Fernanda König in doppelter Überzahl glichen zum 4:4 aus. Und es kam noch besser: Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnte Krisztina Mayer einen Freistoss zum 5:4 versenken.

Nach der zweiten Pause begann das Schlussdrittel kampfbetont. Vor dem Tor der Rheintalerinnen wurde es hektisch. Den Bündnerinnen gelang es, einen unruhigen Ball zum 5:5 hinter die Torlinie zu katapultieren. Doch die Rheintalerinnen liessen sich nicht einschüchtern, im Gegenteil: sie mobilisierten nochmals alle Kräfte. In der 48. Minute gelang es dann Petra Künzler wieder, die Gators in Führung zu bringen. Bis zum Schlusspfiff wehrten sich die Gastgeberinnen kompakt und konzentriert. So feierten sie ihre ersten drei Punkte in der 1. Liga.

Drei Wochen Pause

Erstmals konnten die Rheintalerinnen mitreden, und einige ihrer Chancen nutzen. Der erste Sieg verleiht den Damen neuen Mut, um weiter an sich und ihr Team zu glauben. Das nächste Spiel steht erst am 15. November in Nesslau auf dem Programm. Bis dann haben die Rheintalerinnen Zeit, weiter an ihrem Spiel und ihrer Taktik zu feilen. (mes)

Gators: Eliane Störi, Margarita Valhermoso, Petra Künzler, Belina Hunziker, Fernanda König, Krisztina Scherrer, Julia Sieber, Seraina Heule, Katharina König, Nadja Berweger, Andrea Stricker, Jennifer Alig, Melanie Sutter, Krisztina Mayer, Kathrin Frei, Livia Tinner, Camille Vogel, Edwina Waser.