Oberegg
Erst vor die Kamera, dann auf die Bühne: Verein dreht Videos für Theatervorstellung

Das neue Stück des dramatischen Vereins Oberegg enthält Filmsequenzen.

Merken
Drucken
Teilen
Eigens für die Videoproduktion wurde eine Kutsche organisiert – das Verkehrsmittel des Fürstbischofs.

Eigens für die Videoproduktion wurde eine Kutsche organisiert – das Verkehrsmittel des Fürstbischofs.

Bild: pd

In der Theaterproduktion «Die flüügend Sau» des dramatischen Vereins Oberegg werden ab Januar 2022 Videos zu sehen sein: Sie dienen als Überleitung von einem Akt zum nächsten. Kürzlich fanden die Dreharbeiten statt. Unter Anleitung des Regisseurs Fredy Kunz steuerte Drohnenpilot Richard Woda seine Kamera auf den Wegen bei der «grünen Lache».

Der Fürstbischof reist in einer Kutsche an

Eine Filmsequenz zeigt, wie der Fürstbischof von Konstanz in einer geschlossenen Kutsche nach Oberegg reist, um die angeblich teuflischen Umtriebe zu bewerten. Ein Missetäter soll sich in eine Sau verwandelt haben und über den Rutlenweiher geflogen sein.

In einem Casting konnten Ende Mai neun Primarschulkinder für die Theaterwelt gewonnen werden. In kurzer Zeit fertigte Schneiderin Erika Eugster Kleider für vier Kinder an. Diese spielen in der Filmszene im Wald und rennen anschliessend hinter der fürstbischöflichen Kutsche ins Oberegger Dorf des frühen 18. Jahrhunderts. Präsident Raphael Breu konnte bei Toni Hugentobler aus Lömmenschwil eine geschlossene Kutsche mit zwei Pferden organisieren.

Alle Akteure freuen sich nach der filmischen Herausforderung auf die kommende Bühnenproben, die jeweils am Montagabend im Vereinssaal stattfinden. Einige Schauspiele- rinnen und Schauspieler können ihren Text jetzt schon fast fehlerfrei. (pd)