Erfolgreiche Altstätter Weitspringer

Die Athleten des KTV Altstätten prägten die Vorarlberger Meisterschaften in Dornbirn. Mit 14 Podestplätzen gehörten sie zu den besten Mannschaften an diesen Meisterschaften. Kevin Oeler und Riccarda Dietsche waren mit je zwei Siegen die erfolgreichsten Athleten.

Michele Bellino
Drucken
Teilen
Lea Herrsche war bei den Frauen die erfolgreichste Athletin und gewann den Weitsprung. (Bild: Christoph Dürr)

Lea Herrsche war bei den Frauen die erfolgreichste Athletin und gewann den Weitsprung. (Bild: Christoph Dürr)

LEICHTATHLETIK. Mit dem ersten Startschuss am Samstag hörte der Regen auf, und aus dem neblig-trüben Vormittag wurde es nach wenigen Stunden ein Wettkampf bei sonnigem Leichtathletik-Wetter mit aus Altstätter Sicht sehr guten Leistungen. In den beiden Kategorien U18 und der Elite wurden in Dornbirn die Vorarlberger Meistertitel erkoren.

Für die Gäste aus der Schweiz und Deutschland war es ein idealer Wettkampf, um ihre Form zu testen und weitere Limiten für die eigenen Meisterschaften zu erreichen. In Abwesenheit ihres Überfliegers Yves Zellweger überzeugten die Altstätter vor allem im Weitsprung. Von den vier möglichen Kategoriensiegen im Weitsprung gewann dreimal eine Athletin oder ein Athlet des KTV Altstätten. Bei den beiden Frauenwettbewerben gab es sogar Doppelsiege zu feiern.

Oeler zweitschnellster Altstätter

Sehr erfreulich war der Auftritt des 24-jährigen Kevin Oeler. Er gewann sowohl den Weitsprung als auch den Hochsprung. Im Weitsprung erzielte er eine persönliche Saisonbestweite von 7,01 m und liegt nun wieder vor seinem Vereinskollegen Marco Tanner in der Jahreswertung. Im Hochsprung reichten Oeler 1,91 m für den Sieg. Ein Exploit gelang ihm über 100 m. In 11,14 s lief er die Sprintstrecke so schnell wie noch nie und ist nun der zweitschnellste KTVler aller Zeiten. Dies ist zugleich die Limite für die Schweizer Elite-Meisterschaften, die Ende Juli in Luzern stattfinden.

Marco Tanner liess dieses Mal den Weitsprung weg und konzentrierte sich auf den Dreisprung. Dort sprang er sehr gut und gewann mit 14,17 m. Sein spezielles Erfolgserlebnis konnte er an diesem Tag im Speerwerfen feiern. Mit der Weite von 52,17 m erzielte er einen neuen Vereins-Juniorenrekord und ist aktuell der drittbeste Schweizer bei den Junioren. Gleich zwei weitere Altstätter Speerwerfer überzeugten. Patrick Untersee wurde mit 38,85 m Achter. Patrick Manser erzielte mit 49,57 m die viertbeste Weite. Besser erging es ihm im Stabhochsprung. Er wurde mit einer Höhe von 3,30 m Dritter und egalisierte seine persönliche Bestleistung.

Weitsprung: zwei Doppelsiege

Bei den Frauen war Lea Herrsche die erfolgreichste Athletin. Sie erzielte über 100 m eine neue persönliche Bestleistung, wurde mit 12,73 m Zweite im Kugelstossen und gewann den Weitsprung. Die 20-jährige Montlingerin gewann vor ihrer Vereinskollegin Corina Zellweger mit einer Weite von 5,40 m. Zellweger sprang 5,20 m weit, und gemeinsam feierten sie einen Doppelsieg. Dies gelang auch in der U18-Kategorie. Riccarda Dietsche gewann mit 5,29 m knapp vor Samirah Aigbe, die nur einen Zentimeter weniger weit sprang. Beide konnten damit eine weitere Limite für die Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaft erfüllen, die Anfang September in Zug stattfindet. Fast hätte es zu einem Dreifacherfolg gereicht.

Auf den fünften Rang setzte sich Melanie Tanner mit 4,67 m, und Achte wurde Tanya Bont. Mit dem Sieg über 100 m feierte Dietsche ihren zweiten Sieg an diesem Tag. Sie dominierte die starke Konkurrenz und verpasste hauchdünn den U18-Vereinsrekord. Mit 12,55 s fehlen ihr dazu nur drei Hundertstelsekunden.

Drei Vereinsrekorde

Dafür konnte sich Noémie Bont über den neuen Vereinsrekord freuen. Den 500 g schweren Speer warf sie 32,61 Meter weit und holte sich zugleich die SM-Limite. Im Diskuswerfen schlug sie gleich ein zweites Mal zu und übertraf mit 28,02 m eine weitere Limite. Mit dieser Weite wurde sie zudem Dritte. Neben Bonts und Tanners Speer-Rekorden egalisierte Saveria Dürr den Vereinsrekord im Stabhochsprung. Mit 3,10 m wurde sie zudem Zweite an diesem Wettkampf.

Dieses Wochenende wird die Altstätter Elite am Swiss Meeting in Nottwil teilnehmen. Dort findet neben dem Einzelmeeting auch der Mehrkampf – Europacup der First League – statt.

Eine Woche später kann sich das Rheintal auf einen grossen Anlass freuen. Der STV Balgach und der KTV Altstätten organisieren die Regionenmeisterschaft Ost, den zweitgrössten Nachwuchsanlass in der Schweiz. Über 1000 U18-Athleten aus den Kantonen St. Gallen, Appenzell, Zürich, Glarus, Schaffhausen, Thurgau, Graubünden und Tessin werden am Start sein. Zahlreiche Rheintaler haben Ambitionen auf einen Podestplatz.