Entscheidung zu wenig entschlossen gesucht

Der FC Montlingen startet mit einem 1:1-Unentschieden gegen Landquart in die Rückrunde. Ein Misserfolg, wenn man bedenkt, dass die Rheintaler das Spiel beherrschten und gegen den Tabellenletzten Punkte liegen liessen.

Philipp Kolb
Drucken
Teilen
Landquart wehrt sich: Das Tabellenschlusslicht holte in Montlingen (im Bild Fabian Wüst, links) erst seinen dritten Punkt. (Bild: Philipp Kolb)

Landquart wehrt sich: Das Tabellenschlusslicht holte in Montlingen (im Bild Fabian Wüst, links) erst seinen dritten Punkt. (Bild: Philipp Kolb)

Zwei Punkte und mickrige vier Treffer haben die Gäste aus dem Bündnerland in elf Spielen der Vorrunde zu Stande gebracht. Gestern kam Treffer fünf und der dritte Punkt dazu – ausgerechnet gegen den ungeschlagenen Leader Montlingen. Damit rückt der FC Mels als direkter Verfolger näher zur Trittinger-Elf. Der Vorsprung beträgt nur noch zwei Punkte.

Schwache Offensive

Das Manko lag gestern klar in der Offensive. Mit 29 Treffern sind die Montlinger eigentlich die torgefährlichste Mannschaft der Liga. Gestern glich der Angriffsfussball der Einheimischen jedoch einem lauen Lüftchen. Viel zu kompliziert agierte die Trittinger-Elf. Anstatt einfach mal draufzuhauen, wurde der Ball immer wieder einem Mitspieler zugespielt – so lange bis der Gegner bereit und die Gefährlichkeit der Torchance eliminiert war. Ein missglücktes Zuspiel von Heeb nach knapp 40 Minuten war dann die beste Möglichkeit der Montlinger. Landquarts Goalie Berther liess den Ball vor sich aufprallen und musste zusehen, wie das Leder über ihn hinweg den Weg in Richtung Tor suchte. Auf der Linie konnte er seinen Lapsus wettmachen – kein Tor.

Dennoch fiel vor dem Pausenpfiff ein Treffer – wenn auch kein schöner. Aus einem Getümmel im Landquarter Strafraum gelang im dritten Anlauf das 1:0. Vincenzo Zinna reagierte am schnellsten und erwischte mit seinem Schuss Landquarts Keeper Berther gegen die Laufrichtung.

Zu wenig energisch

Was den Montlingern in der zweiten Halbzeit fehlte, war die energische Suche des zweiten Treffers. Tore fielen, nur zählten sie nicht: Zuerst traf Zinna in der 62. Minute, zwei Minuten später auch Godoi Pereira – beide Male standen die Montlinger aber im Abseits.

Mit der 1:0-Führung ging es immer mehr in Richtung Spielende. Montlingen tat wenig, um einen zweiten Treffer zu erzielen und liess Landquart immer mehr gewähren. Es kam schliesslich so, wie es kommen musste. Das abgeschlagene Tabellenschlusslicht drehte immer mehr auf und glaubte an seine Chance. Drei Minuten vor Spielende konnte Avni Aliji den herauslaufenden Torhüter Baumgartner bezwingen. Aliji zirkelte den Ball gefühlvoll und unhaltbar zum 1:1 in die Maschen.

Godoi trifft Pfosten

Was nun folgte, hatten sich die 250 Zuschauer eigentlich das ganze Spiel über erhofft. In den letzten sechs Minuten inklusive Nachspielzeit spielte ein anderes Montlingen als zuvor. Godoi Pereira tankte sich durch, traf aber nur den Aussenpfosten, und kurz vor dem Schlusspfiff setzte Wüst einen satten Schuss ganz knapp neben das Gehäuse.

Aktuelle Nachrichten