Engelsflügel für tüchtige Klara

ALTSTÄTTEN. Das Weihnachtsspiel «himmlisch» der Institution Jung Rhy wurde von Hunderten Zuschauern besucht. Das Spiel beeindruckte durch Gesten, Musik, Worte und fantastische Kostüme.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Im Himmel müssen selbst die Sterne geputzt werden. (Bild: Rösli Zeller)

Im Himmel müssen selbst die Sterne geputzt werden. (Bild: Rösli Zeller)

ALTSTÄTTEN. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn war im Kulturraum kaum ein freier Platz. Es scheint so, als ob sich von Jahr zu Jahr immer mehr Leute für das weit über die Region hinaus beliebte Jung-Rhy-Weihnachtsspiel interessieren. Wie es im Himmel zu- und hergeht und was dort gemacht wird, wurde während gut einer Stunde von zahlreichen Schauspielerinnen und Schauspielern sowie der hauseigenen Musikgruppe auf eindrückliche, einzigartige Weise dargestellt. «Ein Abend im Himmel, ich sage euch, da geht es emsig zu und her, eine bunte Engelschar lebt dort und nur eines haben alle gleich, nämlich Flügel», verriet Geschäftsführerin Pierrette Fankhauser in ihrem Grusswort.

Es «menschelet» im Himmel

Im Himmel zwischen den schneeweissen Wolken gibt es für Klara viel zu putzen. Alles verursacht Staub, selbst das Aufschreiben von dem, was unten auf der Erde geschieht, hinterlässt Spuren. Sogar die Sterne müssen geputzt werden. Weil es auch im Himmel «menschelet», wird das Putzen Klara überlassen. Das Gedicht «Ein Engel der Langsamkeit hat immer für dich Zeit», aufgesagt von einem Mann mit Behinderung, animiert nicht zum Mithelfen. Petrus lässt ein heftiges Gewitter ertoben, welches die Langsamkeit durchbricht. Eine aufgebrochene Stimmung folgt dem Gewitter, was in einem Tanz endet. Weil selbst im Himmel Weihnachten gefeiert wird, besteht Klaras letzte Aufgabe darin, die Krippenfiguren zu putzen und aufzustellen. Damit hat sie sich die Engelsflügel verdient. Nachdem der Himmel geputzt, «Ewigi Liebi» angebrochen und auch Klara zum Engel mit Flügeln geworden ist, wird gemeinsam «Stille Nacht» gesungen. Mächtig wurde für die grossartige, einzigartige Aufführung applaudiert und dann noch miteinander Weihnachten gefeiert.

Aktuelle Nachrichten