Elternbildung bietet breites Angebot

St. Margrethen. Auch im laufenden Jahr bietet die St. Margrether Arbeitsgruppe Elternbildung, in der Eltern und Lehrpersonen zusammenarbeiten, vier interessante Anlässe für Väter, Mütter und weitere Interessierte. Die Referate finden jeweils um 19 Uhr im Rheinau-Saal statt.

Drucken
Teilen

St. Margrethen. Auch im laufenden Jahr bietet die St. Margrether Arbeitsgruppe Elternbildung, in der Eltern und Lehrpersonen zusammenarbeiten, vier interessante Anlässe für Väter, Mütter und weitere Interessierte. Die Referate finden jeweils um 19 Uhr im Rheinau-Saal statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Auch dieses Jahr können Eltern ihre Teilnahme an den Anlässen im «Elternbildungs-Pass» bescheinigen lassen.

Wer alle vier Abende besucht, erhält Ende Jahr wieder ein Geschenk als Belohnung für das grosse Interesse.

Achtung, Teenager!

Am 5. April referiert die Erziehungsberaterin Sarah Zanoni, die auch als Jugend-Coach tätig ist, über Risiko-Situationen bei Jugendlichen.

Teenager wollen ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit Suchtmitteln und erster Sexualität, mit Medienkonsum und Freizeitverhalten sammeln. Entsprechend hoch ist die Risikobereitschaft. Weshalb das so ist und wie Eltern ihre Kinder konstruktiv durch die Pubertät begleiten können, erfährt man durch das Drei-Schritte-Konzept.

Gefahren im Internet

Am 12. Mai referiert Dr. Thomas Hansjakob, Erster Staatsanwalt des Kantons St. Gallen, über Gefahren für Jugendliche und Kinder im Umgang mit dem Internet. Dort findet man alles und man kann auch alles anbieten. Pornographie ist frei zugänglich, Abo-Fallen und Viren lauern auf den User. Wer im Facebook oder im Chatroom Informationen preisgibt, kann dies später kaum mehr rückgängig machen. All dem sind Kinder, Jugendliche und ihre Eltern nicht hilflos ausgesetzt. In der Veranstaltung wird auf verschiedene Gefahren hingewiesen und die Eltern erhalten Tips, wie sie ihre Kinder wirksam schützen können.

Zähne – lebenslange Begleiter

Zum 2. Mal ist Karin Bäumlin von der Kinder- und Jugend-Zahnklinik der Stadt St. Gallen in St. Margrethen als Referentin zu Gast. Sie gibt am 27. September auf packende Weise nützliche Hinweise zur Zahnhygiene bei Kindern und frischt bekanntes Wissen auf. Dieser Abend ist für alle Eltern von Kindern des 1. Kindergartenjahres obligatorisch, alle anderen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Kinder brauchen Grenzen

Sonja Sarbach, Dozentin und Lern-Beraterin an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, bietet am 15. November einen Wegweiser für Eltern zum Thema «Grenzen setzen». Kinder müssen lernen, Grenzen zu erkennen, sich an ihnen zu reiben, sie zu überwinden und gemeinsam neue zu finden. Eltern müssen konsequent sein, ohne zu drohen. Diese Veranstaltung ist für alle Eltern der 1. Primarklasse obligatorisch, alle weiteren sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. (pd)

Das Programm der Elternschule findet man auf der Homepage der Schulgemeinde www.schulestm.ch unter Frühförderung – Elternbildung.

Aktuelle Nachrichten