Elf Medaillen für RS Kriessern

RINGEN. Am Turnier in Wolfurt (Österreich) standen die Kriessner Ringer der Kategorien Jugend (14 bis 20 Jahre) und Junioren (7 bis 14 Jahre) im Einsatz.

Drucken
Teilen
Die Kriessner Nachwuchsringer gewannen am internationalen Turnier in Wolfurt fünf Gold-, eine Silber- und fünf Bronzemedaillen. (Bild: pd)

Die Kriessner Nachwuchsringer gewannen am internationalen Turnier in Wolfurt fünf Gold-, eine Silber- und fünf Bronzemedaillen. (Bild: pd)

Am gut besetzten internationalen Turnier vom Samstag, an dem zehn Nationen teilnahmen, standen sechs Kriessnerinnen und Kriessner mit der Nationalmannschaft im Einsatz.

Zweimal Gold für Jugendringer

Dabei holten sich Steven Graf (69 Kilo Freistil) und Fabienne Wittenwiler (59 Kilo Freistil nach starken Leistungen den Turniersieg. Ebenfalls gute Leistungen zeigten Patrick Bättig (47 kg) und Manuel Wittenwiler (50 kg).

Sie gewannen verdientermassen je eine Bronzemedaille. Weniger gut lief es den anderen beiden von der RS Kriessern: Tamara Wittenwiler (63 kg) und Christoph Wittenwiler (54 kg) belegten beide den fünften Platz.

Dreimal Gold für Junioren

Am Sonntag standen die Jüngeren im Einsatz. Auch sie zeigten in Wolfurt sehr gute Leistungen. Die zwölf RSK-Ringer wurden betreut von Hugo Dietsche, Jan Kreciak und Köbi Graf.

Fabio Dietsche sowie die Betschart-Brüder Tobias und Ramon hatten in ihrer Kategorie keine Konkurrenten zu fürchten und sicherten sich mit tadellosen Leistungen den Turniersieg.

Mit nur einer Niederlage holte sich Jan Langenegger die Silbermedaille. Die Kriessner Medaillensammlung komplettierten Noel, Raphael und Patrick Hutter, die je eine bronzene Auszeichnung gewannen. Weniger Glück hatten Jill Baumgartner, Finn Graf, Matthias Gschwend, Marc Dietsche und Silvio Kluser.

Sie schlitterten als Vierte knapp am Podest vorbei. (pd)

Aktuelle Nachrichten