Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISKUNSTLAUF: Viele Podestplätze für EVM

An den Ostschweizer Meisterschaften in Wil konnten einige der Widnauer Mädchen und Buben überzeugen, auch wenn das Aufgebot grippebedingt kleiner war als geplant.
Erfolgreiche EVM-Mitglieder an den Ostschweizer Meisterschaften in Wil. (Bild: pd)

Erfolgreiche EVM-Mitglieder an den Ostschweizer Meisterschaften in Wil. (Bild: pd)

Der Ostschweizer Eissport-Verband (OEV) vereinigt die Eishockey- und Eiskunstlauf-Klubs der Kantone St. Gallen, Glarus und beider Appenzell. Er unterstützt die Vereine in der Arbeit mit Jugendlichen und kürt jährlich die Regionalmeister im Eiskunstlauf.

Neben den Eiskunstläuferinnen und -läufern aus dem OEV nahmen auch Läufer aus dem Thurgau und Graubünden teil. Der EV Mittelrheintal war an den Titelkämpfen mit 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vertreten. Einige Sportlerinnen mussten sich allerdings abmelden, weil sie von einer Grippewelle erfasst wurden.

Trotz Grippewelle 28 Teilnehmer vom EVM

Von den Stern-3- bis zu den Elite-Läuferinnen zeigten die Jugendlichen ihre Fortschritte.

Die Läuferinnen und Läufer des EVM zeigten beachtliche Küren und konnten sich über gute Platzierungen freuen. So erzielten Hiba Taha und Timea Schafhäutle im Stern 3 den zweiten und dritten Platz. Im Stern 4 stiegen Lorena Koller und Timon Suhner gar auf die höchste Podeststufe. Sophia Moser lief zu ihrer vom Zirkus inspirierten Kür in der Kategorie Interbronze auf den zweiten Platz. Zoe-Lina Ernst überzeugte die Jury mit der «Kleinen Nachtmusik» und erreichte den dritten Platz. Ebenfalls die Bronzemedaille gab es für Deborah Looser in der Kategorie Bronze (jüngere Mädchen). Und bei Bronze (ältere Mädchen) erreichte Yelizaveta Nikonova den ersten und Noemi Hutter den zweiten Platz. Auch die Geschwister Christian und Laurenz Leupold freuten sich über den zweiten und dritten Platz in ihren Kate-gorien. Gar als Ostschweizer Meisterin liess sich Romana Kaisers feiern. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.