EISHOCKEY: SCR nach Kantersieg im Cup zurück im Alltag

Heute Dienstag, 28. November, empfängt der SC Rheintal den EV Dielsdorf-Niederhasli.

Merken
Drucken
Teilen
Die Spiele des SC Rheintal spielen sich in dieser Saison vor allem vor dem gegnerischen Tor ab. (Bild: Archiv/Sepp Schmitter)

Die Spiele des SC Rheintal spielen sich in dieser Saison vor allem vor dem gegnerischen Tor ab. (Bild: Archiv/Sepp Schmitter)

Nach dem spektakulären Cupspiel gegen Wil, das der SCR 6:1 gewonnen hat, steht heute wieder der Meisterschaftsalltag an. Als letzter Gruppengegner der Vorrunde macht der EV Dielsdorf-Niederhasli seine Auf­wartung in der Eishalle Widnau. Die Zürcher liegen mit 15 Punkten auf dem fünften Platz. Sie sind schwach in die Meisterschaft gestartet und haben sich in den letzten Spielen etwas steigern können. Aufhorchen liessen sie mit einem knappen 6:5-Heimsieg gegen den EHC St. Moritz.

Der SCR kann trotzdem nur den Anspruch haben, auch dieses Spiel für sich zu entscheiden. Das Publikum will Tore sehen und Spektakel erleben, auch wenn über den Spielausgang selten Zweifel bestehen und Hochspannung etwas anderes ist. Die Cup­runde hat aufgezeigt, dass das Publikum Einsatz und attraktives Eishockey honoriert. Die zwölf Cuppartien der letzten Woche wurden durchschnittlich von 140 Zuschauern besucht, wobei die 380 Fans beim SC Rheintal den Spitzenwert bedeuteten. Nur der Erstliga-Leader Frauenfeld vermochte sonst noch mehr als 200 Zuschauer zu mobilisieren.

Für den Trainer gilt es, das Tempo hochzuhalten und die Zügel nicht schleifen zu lassen. Dabei wird auch wichtig sein, die Weiterentwicklung der jungen Spieler nicht aus den Augen zu verlieren. Der SCR wird in Zukunft auf sie angewiesen sein, wenn er dann mal wieder gefordert wird. Gelingt es, die jungen Spieler sukzessive ins Team einzubauen, wird es auch keine «verlorene Saison», wie dies einige Nörgler befürchten. (smr)

Eishockey

Widnau, Aegeten, 2. Liga: SC Rheintal – EV Dielsdorf-Niederhasli, 20 Uhr.