Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: SC Rheintal demütigt GDT Bellinzona

Die Rheintaler fertigten ihre Gegner aus Bellinzona mit 14:0 (5:0, 5:0, 4:0) ab. Eine hitzige Schlussphase und Spuckattacken der Tessiner führten zu einem unschönen Ende der siegreichen Achtelfinal-Playoffserie.
Sepp Schmitter
Die Rheintaler machten dem GDT mit ihren Spieltaktiken das Leben schwer. (Bild: Sepp Schmitter)

Die Rheintaler machten dem GDT mit ihren Spieltaktiken das Leben schwer. (Bild: Sepp Schmitter)

Dass die Rheintaler nicht nochmals ins Tessin wollten, war schnell klar, denn der Anfangsdruck aufs Gästetor war enorm hoch und wurde das ganze Spiel aufrecht erhalten. Nach dem Führungstor im ersten Powerplay durch Damian Holenstein punkteten Dominik Schawalder, Manuel Holenstein, Sascha Moser und Lukas Binder zum 5:0-Pausenresultat.

Im gleichen Stil ging es weiter. Manuel Holenstein traf nochmals, Yves Breitenmoser, Sandro Bartholet und Janick Diener schrieben sich in die Scorerliste. Damian Holenstein realisierte das frenetisch bejubelte Stängeli noch vor der zweiten Pause und das in Unterzahl.

Bellinzona überfordert, SCR eiskalt

Die überforderten Tessiner waren bis dahin nicht einmal in die Nähe des Rheintaler Tors herangekommen und Fabian Lütscher musste nie ernsthaft intervenieren. In der 36. Minute musste erstmals ein Rheintaler auf der kalten Strafbank Platz nehmen, während die andere Seite immer schön angewärmt blieb.

Das Geburtstagsgeschenk des Tages machte sich Sandro Stoop. Er verwandelte wie ein alter Hase zum 11:0 und das mit gerade 19 Jahren. Janis Manser, Manuel Holenstein zum dritten und Marco Berweger mit Shorthander realisierten das Schlussresultat von 14:0. Für die Teamstärke spricht auch, dass nicht weniger als elf Spieler für die Tore ver­antwortlich zeichneten. Die Treffer waren auch kein Zufall, sondern meistens klug kombiniert. Fabian Lütscher verdiente sich seine Shutout mit zwei, drei starken Aktionen und durch optimale Unterstützung seiner Vorderleute.

Bei diesem klaren Verdikt verloren die Tessiner leider die Nerven und den Anstand und begannen ihre Gegner bei Gelegenheit zu bespucken.

Spuckattacken, Nerven liegen blank

Dabei gingen auch beim gewöhnlicherweise ruhigen Manuel Holenstein einige Ventile auf und er verschaffte sich den Respekt für einmal mit den Fäusten. Dadurch entluden sich zwei Minuten vor Schluss beim ganzen Team die Emotionen. Vor der Tessiner Spielerbank kam es zum Bandenkrieg und die Spieler verfolgten sich fast bis in die Kabinen. Die grosszügigen Schiedsrichter verteilten Matchstrafen für Loris Invernizzi, sowie je fünf Minuten und damit Spieldauerstrafe für Manuel Holenstein und Christopher Boldini. Damit nahm eine an sich fair geführte Partie und die Serie ein unschönes Ende.

Nach sechs Spielen innerhalb von zwei Wochen und dem 31. Sieg in dieser Saison kann sich der SCR über eine einwöchige Pause freuen. Weiter geht es am kommenden Samstag mit der Viertelfinalserie gegen den EHC Dielsdorf-Niederhasli. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in der Widnauer Eishalle.

Sepp Schmitter

2. Liga, Playoff 1/8-Final, 3. Spiel

Rheintal – Bellinzona 14:0 (5:0, 5:0, 4:0)

Widnau KEB Aegeten – Zuschauer: 387 – SR: Bittel, Traub.

Tore: 6. D. Holenstein (M. Holenstein) 1:0, 8. Schawalder (Moser, Sutter) 2:0, 8. M. Holenstein (Ströhle) 3:0, 10. Moser (Bärtsch, Schawalder) 4:0, 14. Binder (Ströhle, M. Holenstein) 5:0, 25. M. Holenstein (Paul, Ströhle) 6:0, 25. Breitenmoser (Engler, Schläpfer) 7:0, 29. S. Bartholet (Binder, Stoop) 8:0, 31. Diener (D. Holenstein) 9:0, 37. D. Holenstein (M. Holenstein) 10:0, 49. Stoop (Sabanovic) 11:0, 51. Manser 12:0, 53. M. Holenstein (Bartholet) 13:0, 54. Berweger (Sabanovic, Ströhle).

Strafen: Rheintal 5 × 2 + 1 × 5 + 1 × Spieldauerdisziplinarstrafe, Bellinzona 10 × 2 + 1 × 5 + 1 × Spieldauerdisziplinarstrafe + 1 x Matchstrafe.

SC Rheintal: Metzler (Lütscher), Sutter, Moser, Binder, Schawalder, S. Bartholet, Obrist, D. Holenstein, M. Holenstein, D. Bartholet, Schläpfer, Bärtsch, Diener, Stoop, Engler, N. Paul, Breitenmoser, Knöpfel, Ströhle, Sabanovic, Berweger.

Bellinzona: Soleto (Mignami), Battistella, D’Andrea, Jamusci, Invernizzi, Albisetti, Boldini, Fareti, Pasotti, Lazzarotto, Bobbia, M. Locatelli, F. Locatelli, Vezzoli, Ghiglione, Pelli, Razingar.

Bemerkungen: Timeout Bellinzona.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.