Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Raketenstart in die Playoffs

Der SC Rheintal gewinnt das erste Spiel des Playoff 1/8 Final gestern Dienstagabend gegen Bellinzona zuhause in Widnau mit 9:1 (3:0, 1:0, 5:1) und war dabei von Anfang bis zum Ende drückend überlegen.
Sepp Schmitter, Reto Wälter
Bild mit Symbolcharakter: Die Tessiner konnten die Rheintaler einfach nicht stoppen und manchmal schien es als ob die Gastgeber doppelt so viele Spieler auf dem Feld hätten. (Bild: rew)

Bild mit Symbolcharakter: Die Tessiner konnten die Rheintaler einfach nicht stoppen und manchmal schien es als ob die Gastgeber doppelt so viele Spieler auf dem Feld hätten. (Bild: rew)

Sepp Schmitter, Reto Wälter

So zielstrebig wie der SC Rheintal durch die Meisterschaft marschiert war, eröffnete er gestern Abend vor dem heimischen Publikum auch die Playoff-(Fest-)Spiele. Dem Tempo und unwiederstehlichen Zug zum Tor hatten die Tessiner nicht viel entgegen zu setzen und mussten froh sein, nicht schon nach ein paar Sekunden in Rückstand zu geraten. Im SCR Drittel sah man sie selten, Torhalbchancen hatten sie im ersten Drittel lediglich zwei – selbst als Bellinzona in Überzahl (14.) spielen konnte, wurde es kaum gefährlich .

Druck ohne Ende

Trotzdem dauerte es bis zur sechsten Minute bis Breitenmoser das Skore eröffnete. Der SC Rheintal drückte auch nach dem Führungstreffer weiter und Paul erzielte das 2:0 in der zwölften Minute in Überzahl. Danach kombinierte sich der SC Rheintal manchmal fast ohne Gegenwehr durch die oftmals auf einer Linie verteidigenden Tessiner – ihr Torhüter Mignami verhinderte dabei ein frühzeitiges Debakel. In der 14. schoss, der einmal mehr auffallend starke, Manuel Holen­stein das 3:0. Danach nahm der SCR etwas Tempo raus blieb aber spielbestimmend und kam immer wieder zu Chancen. Dasselbe Bild zeigte sich im zweiten Drittel, wenn man von einem kurzen Aufbäumen von Bellinzona absieht. Gefühlt hatte der SC Rheintal 90 Prozent Scheibenbesitz. Allerdings war die Intensität nicht mehr ganz so hoch wie im ersten Drittel – auch wenn der Tessiner Goalie Mignami seinen Mannen bis zur 36. Minute vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Dort aber skorte Damian Holenstein, lanciert von Bruder Damian.

Den Lohn in Form von Toren gab es im letzten Abschnitt

Im letzten Spielabschnitt fielen dann auch die Tore. Typisch für die hartnäckige Spielweise des SCR war dabei das Shorthander-Goal von Luca Binder (6:0): Allein vor dem Tor mit Goali und zwei Verteidigern liess er einfach nicht nach, bis der Puck im Netz der Gegner zappelte. Und dies tat er im letzten Drittel, sehr zur Begeisterung des Publikums, gleich fünfmal und dies in regelmässigen Abständen. Dazwischen – hatten die Luchse immer wieder Chancen.

Eine deutliche Duftmarke gesetzt

Obwohl sie eine deutliche Duftmarke setzten, verpassten sie knapp das Stängelchen und Goalie Metzler den Shutout. Die Tessiner konnten den Ehrentreffer noch eine Minute vor Schluss im Powerplay erzielen. Sie dürften jetzt aber gewarnt sein vor dem Express aus dem Föhntal, wenn der SCR morgen Donnerstag, 15. Februar, um 20.15 Uhr im Centro Sportivo in Bellinzona aufläuft. Am kommenden Samstag, 17. Februar, um 17.30 Uhr findet dann bereits das dritte Spiel – wieder in der Aegeten – statt.

2. Liga, Ost, Playoff 1/8 Final, 1. Spiel

SC Rheintal – Bellinzona 9:1 (3:0, 1:0, 5:1)

Aegeten – 478Zuschauer – SR. B. Mattli, D. Bertolo

Tore: 6. Breitenmoser (Schläpfer, Paul) 1:0; 12. Paul (Moser, M. Holenstein) 2:0; 14. M. Holenstein (D. Holenstein) 3:0; 36. D Holenstein (M. Holenstein, A. Holenstein) 4:0; 44. D. Holenstein (M. Holenstein, A. Ströhle) 5:0; 48. Binder (Bartholet) 6:0; 51. Engler (Schläpfer, Diener) 7:0; 53. Diener (M. Holenstein) 8:0; 53. Diener (Bärtsch, Bartholet) 9:0; 59. Boldini 9:1

Rheintal: Metzler (Jüstrich): Diener, Knöpfel; Paul, D. Bartholet; Berweger, Sabanovic; Binder, Obrist; M. Holenstein, Ströhle, D. Holenstein; Schläpfer, Breitenmoser, Engler; S. Bartholet, Sutter, Stoop; Moser, Bärtsch, Schawalder. Coach: Nater

Bellinzona: Mignami (Soleto), Battistella, D’Andrea; Locatelli, Ghiglione, Razinger; Vezzoli, Locatelli, Albisetti; Boldini, Invernizzi, Jasmusci; Faretti, Pasotti, Lazzarotto; Bobbia, Coach: Bernasconi

Strafen: 4x2 Minuten gegen SC Rheintal, 6x2 MInuten gegen Bellinzona.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.