Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Nun folgt ein Steigerungslauf

Der SC Rheintal hat sich fürs Jahr 2018 sehr viel vorgenommen. Er startet nun mit einem wahren ­Steigerungslauf ins Schlussdrittel der Meisterschaft. Morgen Samstag um 17.30 Uhr spielt der SCR gegen Urdorf.
Sepp Schmitter
Anspiel ins neue Jahr: Nach den bisherigen überzeugenden Meisterschafts- und Cuperfolgen darf man 2018 auf sehenswerte Spiele hoffen. (Bild: Sepp Schmitter)

Anspiel ins neue Jahr: Nach den bisherigen überzeugenden Meisterschafts- und Cuperfolgen darf man 2018 auf sehenswerte Spiele hoffen. (Bild: Sepp Schmitter)

Sepp Schmitter

Mit dem EHC Urdorf als 8. der laufenden 2.-Liga-Meisterschaft spielt der SCR morgen Samstag, 6. Januar, zu Hause in Widnau gegen den schwächsten der verbleibenden Gegner.

Dann kommen noch die Gegner auf den Rängen zwei bis sechs und als Prüfstein der Cupmatch gegen den EHC Chur aus der höheren My-Sports-Liga am Dienstag, 6. Februar. Ein gutes Aufbauprogramm für die am Samstag, 13. Februar, beginnenden Playoffs.

Das beste je gebotene Eishockey in Widnau

Böse Zungen reden gerne mal von einem Januarloch, hatte der SC Rheintal in den letzten Jahren doch unnötig das eine oder andere Januarspiel verloren.

Doch in dieser Saison gelten andere Regeln. Nach dem Durchmarsch in der Meisterschaft und den Cupsiegen gegen Wil und Arosa darf der SC Rheintal nichts mehr anbrennen lassen. Denn was die vielen Zuschauer zu sehen bekamen, war das beste Eishockey, was je in der Eishalle in Widnau geboten wurde, und ein Versprechen für die Zukunft.

Urdorfer Stiere wollen in den Playoffrängen bleiben

Der EHC Urdorf liegt knapp über dem Strich und wäre im Moment in den Playoffs. Diesen Platz möchten die Urdorfer Stiere natürlich verteidigen und haben ihr Kader mit Spieler aus den Partnervereinen aufgestockt. Doch die Torproduktion liegt mit weniger als drei Toren pro Spiel unter dem Durchschnitt der Gruppe und weit hinter den knapp neun der Rheintaler. Und beim SC Rheintal sollten alle Spieler wieder fit sein und die Grippe überstanden haben.

Auch der 11:2-Sieg der Luchse in der Vorrunde sollte die Marschrichtung aufzeigen. Nach der langen Pause sind sicher alle wieder heiss auf Eishockey und einem unterhaltsamen Spiel steht nichts im Weg. Ein Besuch in der Widnauer Eishalle lohnt sich von daher sicher, wenn es ab 17.30 Uhr abgeht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.