EISHOCKEY: Hartes Sommertraining für den Winter

Der SC Rheintal bereitet sich bereits für die Saison 2017/18 vor und erarbeitet sich die Grundlagen, von denen das Kader im Winter zerren kann. Dabei wird auf ein polysportives Training Wert gelegt, bei dem es auch um Teambildung und Spass geht.

Drucken
Teilen
Spinning ist eines der Trainings, mit dem Kondition und Kraft aufgebaut wird. (Bild: schm)

Spinning ist eines der Trainings, mit dem Kondition und Kraft aufgebaut wird. (Bild: schm)

Bekanntlich schaffen sich die Cracks in den Sommermonaten die Grundlagen, um dann im Herbst und Winter den hohen Anforderungen des Wettkampfsports zu genügen.

Mit abwechslungsreichem Training motivieren

Dabei müssen sich die Teamverantwortlichen immer wieder etwas einfallen lassen, damit das Ganze nicht zu langweilig wird. So werden verschiedene Sport- arten in das Trainingsprogramm aufgenommen, die beim Fitnesspartner des SC Rheintal, Vitalis, unter fachkundiger Anleitung durch Leo Casanova durchgeführt werden.

Bike-Training, auch bekannt unter den Begriffen Indoor Cycling und Spinning, ist mehr als nur Velofahren. Bike-Training ist ein hervorragendes Ausdauertraining auf dem Standrad bei mitreissender Musik. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System, gibt Kraft in die Beine und fördert die Ausdauer und ist darum auch für die Eishockeyspieler eine ideale Vorbereitung. Spinning ist für jedermann -frau geeignet, da die Intensität selbst gewählt werden kann und auch unterschiedliche Steigungen simuliert werden können.

Den Teamgeist fördern

Auch ein sogenannter Racket- lon, ein Dreikampf aus Tennis, Squash und Badminton, wurde im Vitalis, dem grössten Fitness- und Freizeitcenter in Altstätten, ausgetragen und machte fast so viel Vergnügen wie jeweils die Jagd nach dem «Schwarzen Kobold» auf dem Eis.

Dabei konnte jeder gegen seine Teamkameraden antreten und so die unterschiedlichen Stärken und Talente ausloten.

Ab Mitte August wieder auf dem Eis

Am Schluss spielten alle gegen etwa gleichstarke Gegner, sodass eine Hackordnung oder Rangliste entstand, die aber nicht so wichtig ist. Vielmehr soll damit der Teamgeist gefördert werden, und auch der Spassfaktor darf nicht zu kurz kommen. Der SC Rheintal bedankte sich bei Vitalis für die tolle Unterstützung und hofft, im Winter die Früchte dieser Arbeit ernten zu können. Das Sommertraining dauert bis Mitte August, dann geht es weiter auf dem Eis. Das erste Vorbereitungsspiel ist am 19. August in St. Gallen gegen den EHC Uzwil.

Sepp Schmitter