Einseitiges Spiel

Achter Sieg in Serie: Bodensee-Rheintal schlägt Thun/Worb im Frauen-Spitzenfussball U18 5:0 (3:0).

Merken
Drucken
Teilen

Das Spiel musste kurzfristig vom nicht bespielbaren Bützel in Staad auf den Kunstrasenplatz nach Tübach verlegt werden. Von Beginn an war die Rollenverteilung klar. Die Gäste beschränkten sich während der ganzen Spieldauer aufs Verteidigen. Ihr Respekt vor dem Tabellenführer war erkennbar.

Thuner Bollwerk geknackt

Dies machte die Aufgabe für das Team BR nicht einfacher. Es dauerte eine Viertelstunde, bis gute Aktionen zu verzeichnen waren. In der 16. Minute scheiterte Egzona Selimi völlig allein zweimal an der starken Torhüterin.

Fränzi Sallmann und nochmals Egzona Selimi vergaben in der Folge beste Gelegenheiten. In der 24. Minute war dann die verdiente Führung perfekt: Eine Hereingabe von Nadine Fässler schloss Egzona Selimi aus der Drehung flach ab. Ein eher verunglückter Fässler-Weitschuss wurde in der 36. Minute zu einem tückischen Aufsetzer und fand den Weg zum 2:0 ins Tor. Fünf Minuten vor der Pause konnte Stürmerin Nadine Fässler nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Laura Geering sicher zum 3:0.

Goalie hätte es nicht gebraucht

Die Gäste beschränkten sich auch nach der Pause auf die Defensive. BR-Torhüterin Sarina Loher verbrachte einen sehr geruhsamen Nachmittag; sie musste nicht einen Torschuss halten! Die Offensive der Einheimischen tat sich gegen das Bollwerk weiterhin schwer. Zwei schöne Tore gab es dann aber doch noch zu beklatschen: Es waren die Treffer zwei und drei von Nadine Fässler. In der 58.

Minute verwertete sie ein tolles weites Zuspiel von Caroline Hardegger aus zehn Metern, und acht Minuten vor Schluss knallte sie den Ball aus 16 Metern unhaltbar zum Schlussresultat von 5:0 ins Tor. Es war ein hochverdienter Erfolg in einem Spiel, in dem das Heimteam nicht gefordert wurde.

Nach der Pfingstpause kommt es am 30. Mai in Niederhasli zum Spitzenkampf zwischen GC und Bodensee-Rheintal. (as)

Tore: 24. Egzona Selimi 1:0, 36. Nadine Fässler 2:0, 40. Laura Geering (Foulpenalty) 3:0; 58. Nadine Fässler 4:0, 82. Nadine Fässler 5:0.