Einladung zum Apéritif mit dem Teufel

Marbach. Das Ende aller Zeiten in der Bühne Marbach: Das Theater Appenzeller Vorderland kommt morgen Freitag, 18. März, 20.15 Uhr, mit einem himmlisch-höllischen Spektakel ins Rheintal. Das Publikum erwartet eine satirische Komödie mit Tiefgang.

Merken
Drucken
Teilen
Die Hölle kann überall sein, auch auf der Bühne Marbach. (Bild: Reto Martin)

Die Hölle kann überall sein, auch auf der Bühne Marbach. (Bild: Reto Martin)

Marbach. Das Ende aller Zeiten in der Bühne Marbach: Das Theater Appenzeller Vorderland kommt morgen Freitag, 18. März, 20.15 Uhr, mit einem himmlisch-höllischen Spektakel ins Rheintal. Das Publikum erwartet eine satirische Komödie mit Tiefgang.

Das Stück «Apéritif mit dem Teufel» ist weder Bauernschwank noch Shakespeare, sondern eine satirische Komödie mit Tiefgang. Man kann dabei lachen, trotz der eher ernsten Thematik. Im himmlisch-höllischen Spektakel soll ein Schauspieler die Welt retten, denn der Teufel hat keine Lust mehr, seine Rolle im grossen Welttheater zu spielen. Das bedeutet das Ende aller Zeiten. Erzengel Michaela will dem Teufel mit dem Mephisto-Darsteller Schwarz Manieren beibringen. Das will Lilith, vielleicht Adams erste Frau, nicht akzeptieren, sie will selber die Herrschaft der Finsternis an sich reissen. Cherubim Vito, der im Auftrag des Erzengels den Schauspieler bewacht, versucht verzweifelt die Übersicht zu bewahren. Immer mehr verstricken sich die fünf in satirisch-logische Wahrheiten und Widersprüche, die sich plötzlich, wie ein erlöschender Vulkan, absolut unerwartet entladen. (pd)

Reservation im Internet auf www.buehnemarbach.ch oder telefonisch bei der Gemeindeverwaltung Marbach, 071 775 81 91.