Einladend, stimmungsvoll, besser

«Besser als die letzte»: So lautet der oft gehörte Kommentar zur Rheintaler Herbstmäss vom Wochenende. Grund Nummer 1: Die Gestaltung zeugte von besonderem Engagement. Grund Nummer 2: Diesmal fragte nach dem Rundgang niemand: «War's das schon?»

Gert Bruderer
Drucken
Teilen
Alle wollen Glück und freuen sich am Rhenusana-Stand auch mit den andern, wenn das Glücksrad ihnen Glück bringt. (Bilder: Gert Bruderer)

Alle wollen Glück und freuen sich am Rhenusana-Stand auch mit den andern, wenn das Glücksrad ihnen Glück bringt. (Bilder: Gert Bruderer)

au-heerbrugg. Der «Rheintaler» hat auf die Uhr geschaut: Für einen Rundgang durch die beiden Hallen benötigte jemand, der sich alles oberflächlich ansah und an keinem Stand verweilte, eine gute halbe Stunde. Wer sich hier und dort ein wenig Zeit nahm, war hingegen gut und gern zwei Stunden oder länger unterwegs. Beim Publikum kam die 3. Herbstmäss besonders gut an.

Alles war einladender, heimeliger als im letzten Jahr, und die Besucherinnen und Besucher wurden geschickter durch die beiden Ausstellungshallen gelotst. Somit hat Rahel Graf ihre Feuertaufe bestanden: Erstmals ist sie für die Herbstmäss verantwortlich gewesen.

Vom Andrang überrascht

Am Freitag hätten sich zwar manche Aussteller mehr Besucherinnen und Besucher gewünscht.

Andererseits sei die Quantität ja nicht alles, meinte etwa Reto Custer (Garage Kaufmann), der sich über interessante Gespräche freute. Enorm war der Andrang am Samstag. Die Herbstmäss hatte kaum ihre Tore geöffnet, als Manfred Landmann ((Bioenergiefabrik, Balgach) staunend bemerkte: «Das hört nicht mehr auf.» Zu Dutzenden strömten die Leute herbei. Auch Willi Hoch (Holzbau, Diepoldsau) war kurz nach 14 Uhr «überrascht, wie viele Leute schon da waren».

Stilvoll und edel

Stimmungsvoll war die Herbstmäss dank stilvoll und liebevoll gestalteter Stände (z. B. Hutter Innendekor oder Baumberger Gartenbau), dank edler Materialien (z. B. Boden des Netzwerks Mittelrheintal), dank lauschiger Plätzchen (z. B. Wohlsein Oase) sowie aktiver, betont kundenfreundlicher Aussteller. Ein Beispiel für deren Elan: Erst letzten Dienstag hatte sich die Firma Schubiger Haushalt zur Teilnahme entschlossen und in Rekordzeit den Stand «aus dem Boden gestampft».

Zehn der rund 80 Aussteller waren bei allen drei bisherigen Herbstmessen dabei, andere (zB. Moflar oder da valentino) machten nach einem Unterbruch wieder mit.

Stark: «The Flying Koteletts»

Zum ersten Mal wurde die Candlelight-Night durchgeführt, mit einem Konzert der «Flying Koteletts». Die Veranstalter haben mit mit diesem Programmpunkt voll ins Schwarze getroffen.

Hunderte von (kleinen, mittleren und meterhohen) Kerzen sowie die für ein solches Konzert erstaunlich angenehme Lautstärke trugen zusammen mit den ausgewählten Coverversionen der «Flying Koteletts» zu einer wahrlich besonderen Atmosphäre bei. Zu hören waren viele Klassiker wie David Bowies «Heroes», «It's only Rock'n'Roll, but I like it», Michael Jacksons «Billy Jean» oder «Bobby Brown» von Frank Zappa.

Das Zelt war voll, auch an der Bar drängte sich das Publikum – und einmal mehr war die bunte Mischung von Jung und «Alt» wohl ganz im Sinne von Organisatoren und Band.

Lauschige Plätzchen gibt es an der Herbstmäss einige.

Lauschige Plätzchen gibt es an der Herbstmäss einige.

Bequem genug? Diese Profis sind rundum zufrieden.

Bequem genug? Diese Profis sind rundum zufrieden.

Anibal Alghisi (rechts), Präsident des Auer Gewerbevereins, zu Besuch am Beerli-Stand, mit Bruno Beerli und Eveline Cucinelli.

Anibal Alghisi (rechts), Präsident des Auer Gewerbevereins, zu Besuch am Beerli-Stand, mit Bruno Beerli und Eveline Cucinelli.

Passen gut zum farbenfrohen Moflar-Stand: die bunten Luftballons.

Passen gut zum farbenfrohen Moflar-Stand: die bunten Luftballons.

Auch am Abend, bei gedämpftem Licht, bestach die Rheintaler Herbstmäss durch ihre gute Atmosphäre.

Auch am Abend, bei gedämpftem Licht, bestach die Rheintaler Herbstmäss durch ihre gute Atmosphäre.

Keiner zu klein, an der Herbstmäss zu sein.

Keiner zu klein, an der Herbstmäss zu sein.

Am Schubiger-Stand verweilte am Samstag auch René Rieser (links), der zu den besten Zeiten des FC Altstätten (1. Liga und Nati B) dessen Torhüter war.

Am Schubiger-Stand verweilte am Samstag auch René Rieser (links), der zu den besten Zeiten des FC Altstätten (1. Liga und Nati B) dessen Torhüter war.

Verweilen heisst auch degustieren: Wo macht man das lieber als an einer stimmungsvollen Messe?

Verweilen heisst auch degustieren: Wo macht man das lieber als an einer stimmungsvollen Messe?

Produkte von Singer: Die Arbeit im Haus geht ja niemals aus.

Produkte von Singer: Die Arbeit im Haus geht ja niemals aus.

Aktuelle Nachrichten