Eines der schnellsten Rennen

Am Freitag, 1. Mai, wird die internationale Radsportelite am GP Vorarlberg zu Gast in Nenzing sein – auch für den Nachwuchs gibt es Rennen.

Drucken
Teilen

RADSPORT. Mit dabei sind an die 140 Profis aus über zehn Nationen. Die besten Teams aus Österreich, aber auch aus den angrenzenden Nationen kämpfen um die Podiumsplätze.

Schnitt von über 40 km/h

Der GP Vorarlberg in Nenzing ist der dritte Bewerb in der höchsten österreichischen Rad-Bundesliga. Dieses Rennen zählt zu den schnellsten in Österreich. In den letzten Jahren war der Siegerschnitt deutlich über 40 km/h. Gefahren werden acht Runden von Nenzing nach Schlins, Satteins über den Schwarzen See nach Göfis und zurück über Frastanz nach Nenzing. Eine Runde hat 22 Kilometer, was insgesamt an die 180 Kilometer ergeben, bei 1600 Höhenmetern. Die stärksten Fahrer aller Teams werden zu sehen sein, da das Rennen einen sehr guten und attraktiven Ruf geniesst. Nicht zuletzt durch das tolle Ambiente im Zielbereich.

Kinder und Schülerrennen

Start ist am 1. Mai um 11 Uhr – Zieleinlauf und Siegerehrung gegen 15 Uhr bei der Sportmittelschule Nenzing. Bereits um 10 Uhr geht es los mit der Fahrervorstellung und Interviews mit den Athleten. Während die Profis ihre Runden im Walgau drehen, findet der Käferle-Kids-Cup für 3- bis 14-Jährige statt. Ab 11 Uhr startet der Käferl-Cup mit Kinder- und Schülerrennen in fünf Klassen und einem Geschicklichkeitsparcours. Jedes Kind im Alter von 3 bis 14 Jahren kann ohne Startgebühr mit seinem Fahrrad, Laufrad, Dreirad oder Roller mitmachen und erhält einen Preis. Am 1. Mai haben alle Kinder und Familien bei Spiel, Spass und Sport beste Unterhaltung in Nenzing. Zeitgleich mit dem Bundes-Rad-Liga-Rennen feiert die Bürgermusik Nenzing das alljährliche Maifest bei der Sportmittelschule Nenzing. (pd)