Eine unnötige Heimniederlage

2. Liga, Gruppe 1: FC Au-Berneck 05 I – FC Schaan I 2:3 (2:1): Der FC Au-Berneck gab einen Zweitorevorsprung preis, weil er die Gäste wieder ins Spiel kommen liess.

Hubert Gehrig
Drucken
Teilen
Stif Gulan als Passgeber: Er trat auch den Eckball, der vom Neuen, Mensur Camavdic, per Kopf zum 1:0 «veredelt» wurde. (Bild: Yves Solenthaler)

Stif Gulan als Passgeber: Er trat auch den Eckball, der vom Neuen, Mensur Camavdic, per Kopf zum 1:0 «veredelt» wurde. (Bild: Yves Solenthaler)

fussball. Nach einer guten Vorbereitung begann die Wildhaber-Elf gegen den Favoriten aus Schaan beherzt und ohne allzu viel Respekt. Von den neu verpflichteten Akteuren spielten Camavdic, Fisch und Agatic von Beginn weg und zeigten gleich, dass sie Verstärkungen sind. Bereits nach einer Viertelstunde konnte die Heimelf ein erstes Mal jubeln. Nach einem Corner von Gulan war es Mensur Camavdic, welcher unhaltbar mit dem Kopf die 1:0- Führung erzielte.

In der Folge waren es weiterhin die Auer, welche bei starkem Wind das bessere Team waren und sehr entschlossen agierten. In der 31. Minute setzte sich Gulan auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch und seinen scharfen Schuss konnte der Gästehüter nur abprallen lassen. Daniel Agatic reagierte am schnellsten und konnte problemlos zum umjubelten 2:0 abstauben.

Da die neu formierte Abwehr um Turienzo und Camavdic bis dahin sehr souverän wirkte, war man im Auer Lager zuversichtlich, den so wichtigen Startsieg erreichen zu können. Doch anstatt weiterhin aggressiv und entschlossen zu spielen und möglichst mit dem 2:0 in die Pause zu gehen, liess man die Gäste wieder ins Spiel kommen. Nur fünf Minuten nach dem 2:0 kam der Stürmer der Gäste, Kilic, frei zum Kopfball und liess Goalie Widrig keine Abwehrchance. In der 45.

Minute hatte Marc Hutter die Möglichkeit, den Zweitorevorsprung wieder herzustellen, doch verpasste er die Hereingabe von Agatic um Millimeter. Somit wurden mit der aus Auer Sicht verdienten, aber eher zu knappen 2:1-Führung die Seiten gewechselt.

Schaan nach der Pause besser

Der Wind wurde nach der Pause eher noch stärker und liess kaum mehr ein gepflegtes Spiel zu.

Die Gäste schienen sich besser darauf eingestellt zu haben und agierten jetzt schnörkellos und ohne Risiko. Das Heimteam hingegen versuchte sich oft im Kurzpassspiel, was viele Ballverluste zur Folge hatte. Bereits in der 48. Minute wurden die Liechtensteiner für ihre Bemühungen belohnt. Vito Troisio gelang dabei mit einem herrlichen Weitschuss der 2:2-Ausgleich. Goalie Widrig war wieder machtlos. Die Gäste waren jetzt das klar bessere Team und erarbeiteten sich mehrere Chancen.

Die Tabellensituation zeigte sich jetzt viel deutlicher als zu Beginn des Spiels. Die Gäste spielten mit dem Selbstvertrauen eines Topteams und bei den Auern spürte man förmlich die schlechte Tabellensituation, was zu einer Verkrampfung einzelner Akteure führte. In der 70. Minute verlor Turienzo im eigenen Strafraum den Ball und sein Gegenspieler Polverino liess sich nicht zweimal bitten und erzielte mit einem satten Schuss die verdiente Führung der Gäste zum 2:3.

Das Heimteam versuchte jetzt nochmals alles und kam durch einen Kopfball von Marc Hutter zu einer Chance, welche jedoch der Gästetorhüter glänzend parierte. Auch der Abschlussversuch von Marc Hutter in der Nachspielzeit blieb erfolglos, sodass die Degern-Elf ein weiteres Mal in dieser Saison eine unnötige Niederlage einstecken musste und noch tiefer im Abstiegskampf steckt.

Au-Berneck I – Schaan 2:3 (2:1) Sportplatz Degern, Au – ca. 150 Zuschauer Tore: 16. Camavdic 1:0, 31. Agatic 2:0, 35. Kilic 2:1, 48. Troisio 2:2, 70. Polverino 2:3 Au-Berneck 05: Widrig, Winterberg (ab 82. Zeilinger), Egger (ab 60. Kabashi), Agatic, Gulan, Turienzo (ab 71. Daniel Lichtenstern), Fisch, Marc Hutter, Simon Lichtenstern, Camavdic, Pirmin Hutter Schaan: Hilty, Beck (ab 60. Vogt), Schoch, Augsburger, Schäpper, Kilic (ab 80. Zefiri), Troisio, Gerber, Nuhija, Burgmeier, Velimhovic (ab 45. Polverino) Verwarnungen: Au-Berneck: 0, Schaan: 2

Aktuelle Nachrichten