Eine moderne Anlage für den Fussballverein FC Au-Berneck

An einer Infoveranstaltung können sich Interessierte ein Bild vom Neubauprojekt Sportanlage Tägeren machen.

Drucken
Teilen
So soll die neue Sportanlage gemäss einer Visualisierung aussehen.Bild: gk

So soll die neue Sportanlage gemäss einer Visualisierung aussehen.Bild: gk

Am Samstag, 23. November, lädt der FC Au-Berneck 05 die Bevölkerung von Au und Berneck von 9 bis 13 Uhr zur Infor­mationsveranstaltung Neubau Sportanlage Tägeren ein. Vor Ort können die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die bestehenden Anlagen besichtigen sowie sich über das Neubauprojekt informieren. Über das Projekt wird im nächsten Jahr an der Urne abgestimmt. Am Tag der offenen Tür werden alle Räume der heutigen Infrastruktur öffentlich zugänglich sein. Ausserdem wird ein Einblick in die aktuelle Planung des Projekts gegeben.

Infrastruktur reicht nicht mehr aus

Dieses Projekt ist für den Fussballclub enorm wichtig, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt. Mit einer Grösse von rund 550 Vereinsmitgliedern leistet er einen überdurchschnittlichen Beitrag in Bezug auf sinnvolle sportliche Freizeittätigkeit und Integration. Ein Problem ist die Anzahl und die Grösse der bestehenden Garderoben sowie Garderoben, die sich eine Dusche teilen. Dies erschwert die alters- und geschlechtergetrennte Zuteilung. 20 Prozent der Mitglieder sind weiblich, was zu einem Problem führt, das mit der heutigen In­frastruktur nicht gelöst werden kann. Es braucht Garderoben, die einen abgetrennten Duschbereich haben. Ebenfalls müssen Trainer strikt von Junio­rinnen und Junioren beim Umkleiden und Duschen getrennt werden können. Auch dazu ist heute kaum eine Möglichkeit vorhanden. Neben der infrastrukturellen Problematik betreffend die Garderoben sind auch am Hauptplatz Verbesserungen nötig. Dieser stammt aus dem Jahr 1957 – eine Sanierung ist absehbar. Aktuell benötigt der Platz sehr hohen Pflegeaufwand. Mit dem Projekt Sportanlagen Tägeren werden mehrere Probleme gelöst: Die Gebäudeinfrastruktur wird zeitgemäss aufgestellt, der Hauptplatz wird erneuert, das bestehende Garderobengebäude wird umgebaut und die Parkplätze erweitert sowie die Umgebung saniert. Der Umfang des Projekts beläuft sich auf 6,5 Millionen Franken. Der Betrag wird finanziert durch die Politische Gemeinde Au, die Eigenleistungen des Fussballclubs, durch Sport-Toto-Beiträge sowie den Investitionsbeitrag der Gemeinde Berneck im Umfang von einer Million Franken. Über diesen Beitrag werden die Berneckerinnen und Bernecker zeitgleich mit der Abstimmung über das Projekt in Au an der Urne abstimmen. Am Tag der offenen Tür werden die Kosten und die Finanzierung erklärt.

Informationen aus erster Hand

An diesem Anlass werden die Vertreter der Politischen Gemeinden Au und Berneck sowie der Ortsgemeinden Au und Berneck anwesend sein. Sie werden zusammen mit den Verantwortlichen des Fussballvereins die momentanen Probleme erläutern und zeigen.

Interessierte erhalten die Gelegenheit, sich ein persönliches Bild der Situation zu machen und ihre Fragen direkt den Verantwortlichen zu stellen. Der FC Au-Berneck 05 freut sich, viele Interessierte aus beiden Dörfern willkommen zu heissen. Der Verein offeriert allen Besuchern eine Wurst und ein Getränk. (gk/red)