Eine Medaille, zwei stolze Städte

Merken
Drucken
Teilen

Rheineck Stadtpräsident Hans Pfäffli und Stadtrat Gilbert Lapp überbrachten den Kunstradfahrerinnen Laura Tarneller, Ronja Zünd, Fabienne Haas und Nadine Bissegger die Glückwünsche des Städtchens. Später gesellte sich auch noch Uzwils Gemeindepräsident Lucas Keel zur festlichen Gesellschaft, denn Fabienne Haas kommt aus Uzwil.

Es war eine kleine, aber sehr herzliche Ehrung, die VC-Rhein­eck-Trainer Paolo Mazzeo am Donnerstag in Rheineck für die jungen Frauen organisiert hatte. Weggefährten auf dem Weg zur EM-Silbermedaille waren auch die Männerriege und der Volleyball-Club Rheineck. Die beiden Vereine teilen je einmal in der Woche die Kugelwis-Sporthalle mit den Kunstradfahrerinnen.

Volleyballspielerin Sandra Lenherr zeigte sich beeindruckt von der Disziplin und der Beharrlichkeit, mit der die Kunstrad­fahrerinnen ihre Ziele anvisie­-ren. Ronja Zünd sagt lachend: «Manchmal fliegt im Training am Montag ein Ball zu uns rüber.» Das lehrt die EM-Medaillengewinnerinnen, auch im Wettkampf mit nicht immer optimalen Bedingungen umzugehen. «Bälle kamen dort zwar bisher nicht geflogen – aber wenn doch: Wir wären dagegen gewappnet», sagt Zünd.

Auch Protagonistinnen vom Vierer-Kunstradteam, das an der EM in Prag in der Elite die Goldmedaille gewonnen hatte, nahmen an der Feier in Rheineck teil. Die Girls vom VC Rheineck, bei den Juniorinnen national die klare Nummer 1, sind bald Konkurrentinnen dieses Teams: Morgen Sonntag bestreitet der VC Rhein­eck an der Bodenseemeisterschaft in Feldkirch sein letztes Turnier bei den Juniorinnen. (ys)