Eine Machtdemonstration

Europa- und Schweizer Meister Jürg Graf gewinnt eindrücklich das Masters im bernischen Madiswil.

Merken
Drucken
Teilen
Jürg Graf brilliert auch in unüblich langen Rennen. (Bild: aw)

Jürg Graf brilliert auch in unüblich langen Rennen. (Bild: aw)

RADQUER. Die technisch schwierige Strecke mit einem Sprung, für Quer-Rennen unüblich, veranlasste den Montlinger bsk-Graf-Rollmat-Koba-MTB-Team-Fahrer Jürg Graf zu einer Nachmeldung. Als technisch versierter Mountainbiker konnte er auf dieser Strecke das Beste herausholen. Als Master (ab Alter 30) musste er mit den Junioren und U23 starten. Das eher zu lange Rennen kam Jürg Graf aber zugute. Die Vorgabe von 50 Minuten in dieser Kategorie wurde um elf Minuten überschritten.

Drei Minuten Vorsprung

Nach der erste Runde lag Jürg Graf an siebter Stelle und konnte danach Schritt um Schritt Plätze gutmachen. Am Schluss siegte er mit über drei Minuten auf den zweitplatzierten Timon Rüegg. Letzterer gewann in der laufenden Saison bereits fünfmal, musste aber in diesem Rennen dem schnellen Anfangstempo Tribut zollen.

Ein weiterer Rheintaler, der bskGraf-Rollmat-MTB-Team-Fahrer Jan Hutter aus Kriessern nahm in der Kategorie Jekami (jeder kann mitmachen) teil. In seinem zweiten Quer-Rennen dieser Saison wurde er ausgezeichneter Zehnter von 44 Teilnehmern.

Helfer gefordert

Der Regen der vergangenen Tage machte die Strecke sehr anspruchsvoll. Bei den Abfahrten war es zu Fuss oft schneller als auf dem Velo. Der klebrige Untergrund machte häufiges Velowechseln notwendig. Das erste Mal in dieser Saison wurden die Helfer mit der raschen Veloreinigung stark gefordert. (aw)