Eine letzte Party vor dem Abbruch

RÜTHI. Der «Rüthihof» war einst Hotel, dann Asylbewerberzentrum. Die letzten Jahre stand er leer und verwahrloste. Bald wird er abgebrochen. Zuvor veranstalten einige junge Rüthner darin – am 25. August – ein Clubbing mit moderner Musik.

Merken
Drucken
Teilen
Der «Rüthihof» war einst ein Aushängeschild des Dorfes – heute gibt es kaum jemanden, der nicht froh wäre, dass die heruntergekommene Liegenschaft abgebrochen und etwas Neues gebaut wird. (Bild: Max Tinner)

Der «Rüthihof» war einst ein Aushängeschild des Dorfes – heute gibt es kaum jemanden, der nicht froh wäre, dass die heruntergekommene Liegenschaft abgebrochen und etwas Neues gebaut wird. (Bild: Max Tinner)

Der «Rütihof» an der Staatsstrasse mitten im Dorfzentrum von Rüthi hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Das Haus war in der Vergangenheit immer wieder Gegenstand von Dorfklatsch und Schlagzeilen. Ursprünglich stand hier frei auf grüner Wiese das erste Schulhaus von Rüthi. Später wurde mehrfach erweitert, umgebaut und der Zweck geändert.

Mit Theatersaal und Hallenbad

Einer der grössten Theatersäle weit und breit sowie ein Hallenbad befanden sich auf dem Areal. Später wurde daraus ein Hotel mit Restaurant, das über die Region hinaus bekannt und ein Anziehungspunkt für Jung und Alt war. Am Ende diente der «Rüthihof» dem Kanton als Durchgangszentrum für Asylsuchende. Nun ist das Gebäude heruntergekommen, steht seit sechs Jahren leer und wird in den kommenden Monaten einer neuen Überbauung weichen.

Zuvor veranstalten einige junge Rüthner in dem Gebäude ein letztes grosses Fest. Sozusagen als Abschied vom «Rüthihof». Die heutigen Eigentümer haben ihre Einwilligung dazu gegeben und die Politische Gemeinde die Bewilligung. Ein Organisationskomitee wurde zusammengestellt und mit den Vorbereitungen begonnen. Der Anlass wird am Samstag, 25. August, als Clubbing durchgeführt. Darunter versteht man eine Tanzveranstaltung mit Musik ab Konserve, ähnlich einer Disco. An solche Veranstaltungen fahren die jungen Leute von Rüthi und Umgebung normalerweise mit dem Auto oder Zug – für einmal findet ein Clubbing zu Hause, mitten in Rüthi statt.

Clubbing mit Top-DJs

Dem OK gelang es, ein abwechslungsreiches, spannendes Programm zusammenzustellen. So konnte mit DJ Jerome ein absoluter Top-Act gebucht werden. Jerome gilt als einer der besten House-DJs Österreichs. Er ist ein Resident-DJ des legendären Steinebach Clubbings in Dornbirn und konnte auch sonst schon in den angesagtesten Clubs ganz Europas auflegen. Für den Auftritt in Rüthi bringt er seinen Sänger MC Seven mit und baut auch DJ Sony M., der Hip House macht, in sein Set ein. Das Warm-up wird DJ Spinwell aus Altstätten machen. «Spinny» ist kein Unbekannter im Rheintal, konnte er beispielsweise schon im Discodrom an der Rhema auflegen. Er war auch immer wieder gern gesehener DJ im ehemaligen «Freihof» in Altstätten.

Noch einmal hier einkehren

Den krönenden Abschluss des Clubbings machen die Biber-Brüder. Die beiden sind berüchtigt für ihre pumpenden Electro-Mash-ups und wummernden Dubstep-Klänge. Mit ihren Kostümen als Spezialeffekt und ihren mitreissenden Gesten werden sie jeden Clubbing-Gänger aus den Socken reissen.

Türöffnung ist um 18 Uhr. Rüthnerinnen und Rüthner, Nostalgiker und alle andern Interessierten sind eingeladen, ein letztes Mal im alten «Rüthihof» einzukehren. Der Hauptteil des Clubbings findet ab 20 Uhr in den vorderen Räumen, im früheren Restaurant, statt. Im Hinterhof gibt es einen Verpflegungsstand und Sitzgelegenheiten. Dieser Teil des Areals wird nicht beschallt. Bis 21 Uhr ist der Eintritt frei. Ab 24 Uhr verkehrt ein Shuttlebus und bringt die Gäste sicher nach Hause. Die Veranstalter danken der Dorfbevölkerung und besonders den Nachbarn für das entgegengebrachte Verständnis und freuen sich, einen solchen Anlass mitten in Rüthi durchführen zu dürfen. (pd)

www.facebook.com/ruetihof.clubbing

Die Macher des «Rüthihof»-Clubbings, von links: Simon Büchel (Marketing/Festkassier), Raphael Büchel (Behörden/Bau) und Patrick Strässle (Festwirt). Auf dem Bild fehlt Joel Mattle (Sicherheit). (Bild: pd)

Die Macher des «Rüthihof»-Clubbings, von links: Simon Büchel (Marketing/Festkassier), Raphael Büchel (Behörden/Bau) und Patrick Strässle (Festwirt). Auf dem Bild fehlt Joel Mattle (Sicherheit). (Bild: pd)