Eine Geschichte wie im Märchen

Gerne entführt Marianne Oehler die Betrachter ihrer Bilder in eine Märchenwelt. So auch in ihrem neusten Kinderbuch «Lara, Lora und der Zauberer Hatschibratschi».

Susi Miara
Drucken
Teilen

Kreativ war Marianne Oehler schon immer. Bevor sie den Unternehmer Edgar Oehler geheiratet hat, arbeitete sie als Primarschullehrerin und befasste sich mit der Porzellan-Malerei.

Die Rechtshänderin malt jetzt links

Im Jahr 2010 ereignete sich dann ein schwerer Autounfall in Spanien, bei dem ihr rechter Arm derart schwer verletzt wurde, dass sie fortan alles mit der linken Hand machen musste. Als ihre Ergotherapeutin ihr riet, unbedingt wieder mit dem Malen zu beginnen, tat sie dies. Und mit viel Übung malt sie heute mit der linken Hand, wie es früher nur mit der rechten möglich gewesen war. Vor zwei Jahren eröffnete sie ihr eigenes Atelier im Elternhaus ihres Mannes an der Hauptstrasse 37 in Balgach, wo sie mit anderen Künstlern arbeitet.

Zusammen mit Schwiegersohn Sandro Hess und Schwester Gabriela Schluchter hat sie bereits einige Kinderbücher gestaltet. Sie malt Bilder in Acryl, Pastell und Expressiv und hat 2014 sogar den Gravag-Kalender gestaltet. Dieses Jahr erschien ihr sechstes Kinderbuch «Lara, Lora und der Zauberer Hatschibratschi». Das Buch ist auch auf Englisch erhältlich und in den USA bereits ein Hit.

Abwechslungsreiche und fantasievolle Sujets

Auf farbenprächtigen Seiten erzählen diesmal Marianne Oehler in Bildern und Heidi Grimm in Worten die Geschichte der Zwillingsmädchen Lara und Lora. Lara wird vom Zauberer Hatschibratschi entführt, weil dieser seiner Tochter den Wunsch einer Schwester erfüllen möchte. Lora macht sich auf die Suche nach ihr und begegnet dabei auf wundersame Weise einem Schutzengel, der ihre Schwester wieder nach Hause bringt.

Der Name Grimm verpflichtet

Gemeinsam mit Heidi Grimm hat Marianne Oehler bereits drei Kalender gestaltet. Zu den Zeichnungen hat die 82-jährige Balgacherin passende Verse verfasst. Mit den Gebrüdern Grimm sei sie nicht verwandt, sagt sie. Doch der Name verpflichtet, und die rüstige Dame hat noch einige Ideen bereit. Die Zusammenarbeit mit Marianne Oehler sei rein zufällig zustande gekommen. Als Marianne Oehler ihr drei Bilder als Idee vorlegte, konnte sie nicht Nein sagen. Sie schrieb das Märchen, Marianne Oehler malte dazu die restlichen Bilder. Das Resultat ist ein wunderschönes Kinderbuch. Und die beiden Frauen haben bereits ihr nächstes Projekt ins Auge gefasst. «Auf jeden Fall werden wir auch nächstes Jahr einen Kalender herausbringen», sagt Marianne Oehler. Und auch ein weiteres Kinderbuch soll es geben. Im November stellt Marianne Oehler ausserdem in Florida aus. Der Erlös aus ihren Bildern, Büchern und Kalendern geht an «Hand für Afrika», um Kindern in Senegal eine Schulbildung zu ermöglichen.

Die Bücher von Marianne Oehler sind erhältlich unter www.editionpunktuell.ch (ISBN 978-3-905724-49-3) oder direkt bei der Künstlerin im Atelier, Hauptstrasse 37, Balgach, jeden Dienstag von 17 bis 22 Uhr.