Eine fast unglaubliche Geburtstagsparty

Das wollten sich die Fans und Partygänger nicht entgehen lassen: Zu Hunderten strömten sie aus allen Himmelsrichtungen zusammen und feierten gemeinsam mit den Fäaschtbänklern ein gewaltiges Fest.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Eine vielhundertköpfige Fangemeinschaft feierte zusammen mit den Fäaschtbänklern eine überschäumende Party. (Bild: Max Pflüger)

Eine vielhundertköpfige Fangemeinschaft feierte zusammen mit den Fäaschtbänklern eine überschäumende Party. (Bild: Max Pflüger)

Drei Tage lang brodelte es im grossen Festzelt. Immer tolle Stimmung, immer ein Gedränge und immer heisse Rhythmen. Von der grossen musikalischen Grenzland-Battle mit Musikern aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und dem Südtirol am Freitagabend bis zum gemütlichen Ausklang am frühen Sonntagabend feierten die zehnjährigen Fäaschtbänkler ein Jubiläumsfest, wie es Kriessern wohl noch nie und die ganze Region eher selten einmal gesehen hat.

Das Moderatorenpaar, die Rheintalerin Vanessa Kobelt und der Vorarlberger Lukas Greussing, präsentierten ein abwechslungsreiches Programm mit viel Blasmusik, von traditionell bis poppig und funky. Und alles begeisterte die Besucher: Die Post ging ab.

Deutsche Formation auf dem ersten Platz

Der Freitag brachte die grosse Grenzland-Battle. 18 Formationen hatten sich mit einem Video für die Teilnahme beworben. In der Vorausscheidung wurden dann acht grössere und kleinere Gruppen eingeladen: Die Jungböhmischen Pichl aus dem Südtirol, Bock Stark, Fötzlesbrass, die Musik-Kapelle Diepoldshofen und der Musikverein Wolpertswende aus Deutschland, der Österreicher Musikverein Eichenberg und die St. Galler Funky Goats sowie die Appenzeller Gobrass.

Die Musikgruppen brachten alle auch ihre Fanclubs mit nach Kriessern, vor allem die Diepoldshofener und die Eichenberger. Stimmgewaltig und mit vielen Fahnen und Transparenten heizten die Begleitergruppen ihre Musikanten und die Stimmung im Festzelt an, so dass die Stimmung vor Ort eigentlich nie abriss. Kriessern brodelte und erlebte am Freitag einen un­vergleichlichen Auftakt zum Fäaschtbänkler-Jubiläumsanlass.

Mit starken Rhythmen, heissen Shows, viel Feuerwerk, Ballons und metallisch glitzernden Papierschlangen und Konfetti trugen auch die Bands das Ihre zum gelungenen Partyabend bei. Die Jury hatte keine leichte Aufgabe. Die Schweizer Alphornistin Lisa Stoll, der Österreicher Musiker Philipp Lingg und der Vertreter der Ringerstaffel Kriessern, Beat Britschgi, konnten schliesslich kurz vor ein Uhr die Sieger bekannt geben.

Den ersten Rang erkämpfte sich die Allgäuer Musik-Kapelle Diepoldshofen. Den zweiten Rang erzielte Gobrass, eine Formation der Bürgermusik Gonten AI. Und auf den dritten Rang schafften es ex aequo die St. Galler Funky Goats und der österreichische Musikverein Eichenberg. Am Samstagabend erlebte das Fest einen weiteren Höhepunkt. Ungezählte begeisterte Fans fanden den Weg nach Kriessern und füllten das Festzelt sowie den Platz davor beinahe bis zum Platzen und feierten gemeinsam bis zum Abwinken.

Zwei neue Alben vorgestellt

Der mit Spannung erwartete Auftritt der jubilierenden Band stellte eine erste neue Fäaschtbänkler-CD vor: «Alpaland» mit Titeln wie «Luftgitarrenpolka», «Alpträumen» oder «Wir haben noch lange nicht genug». Einer der Höhepunkte war der gemeinsame Auftritt mit Lisa Stoll und ihren groovigen Alphornklängen in «Lisakrain».

Am Sonntag klang das unvergessliche Fest dann mit einer weiteren CD-Präsentation aus. Die Fäaschtbänkler präsentierten Melodien aus ihrem zweiten neuen Album: «Partyplanet» mit «Welt voller Wunder», «Lina tanzt», «Anna Colada» und vielen weiteren hitverdächtigen Stimmungsmelodien im typischen Fäaschtbänkler-Sound.

Hinweis

Mehr Bilder auf rheintaler.ch unter Bilderstrecken