Eine Ära geht zu Ende

FUSSBALL. An der 70. Hauptversammlung des FC Montlingen ist Langzeit-Präsident Norbert Pfister zurückgetreten. Beim Oberrheintaler Verein kommt es zu einer Übergangslösung.

Drucken
Teilen
Norbert Pfister (links) gibt das Präsidentenamt beim FC Montlingen ab. Peter Züger übernimmt es interimistisch. Für das intakte FCM-Schiff wird aber noch ein dauerhafter Kapitän gesucht. (Bild: Dominik Sieber)

Norbert Pfister (links) gibt das Präsidentenamt beim FC Montlingen ab. Peter Züger übernimmt es interimistisch. Für das intakte FCM-Schiff wird aber noch ein dauerhafter Kapitän gesucht. (Bild: Dominik Sieber)

Im Restaurant Kreuz in Montlingen fand die 70. ordentliche Hauptversammlung des Fussballclubs Montlingen statt. 67 Mitglieder waren an die Versammlung gekommen, die zum letzten Mal von Langzeit-Präsident Norbert Pfister geleitet wurde. Der Montlinger Vereinsvorsitzende gibt das Amt wie angekündigt nach über 20 Jahren in zwei Amtsperioden ab.

Nach 20 Jahren Schluss

In seinem Jahresbericht schaute Pfister auf ein intensives letztes Vereinsjahr zurück. Mit dem Abschluss des Bauprojekts wurde ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte abgeschlossen. Aber er schaute auch auf die ganzen 20 Jahre zurück: «Wir haben in den letzten Jahren sehr viele kleinere und grössere Projekte abgeschlossen. Neben dem aktuellen Bauprojekt war da auch noch der Trainingsplatz Moosmad, den wir neben vielem realisiert haben. Ich habe in den zwei Jahrzehnten persönlich sehr viel gelernt – und kann nur jedem empfehlen, einen solchen Verein zu leiten», sagt Norbert Pfister. «Ich habe das Amt mit Freude ausgeführt. Es hat Spass gemacht, den Verein mitzugestalten und Erfolge zu feiern.»

Diese Worte hat Pfister an der Hauptversammlung bewusst gewählt. Denn der Vorstand konnte noch keine definitive Nachfolge für das Präsidentenamt präsentieren. Der Fussballclub der Gemeinde Oberriet wird interimistisch vom ehemaligen Juniorenobmann und Vizepräsidenten Peter Züger geleitet.

Mit Züger setzt Montlingen auf einen erfahrenen Mann im Vorstand. Trotzdem sagt der ehemalige Juniorenobmann klar: «Es ist eine Lösung bis im Winter. Wir müssen nun alles daran setzen, um bis Jahresende eine Nachfolge zu präsentieren.» In dieser Übergangsphase wird ihm auch Norbert Pfister als Vizepräsident noch zur Verfügung stehen. Der restliche Vorstand mit Marius Loher, Dominik und Thomas Sieber, Herbert Kühne und Kevin Lüchinger bleibt bestehen. Damit wird Kontinuität gewährleistet, und der neue Kopf an der Vereinsspitze könnte eine funktionierende und komplette Kommission übernehmen.

Neben dem Abschied und der offenen Frage um das Präsidentenamt konnte die Vereinsleitung aber nur Positives berichten. Die Abschlussrechnung des Bauprojekts wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen.

Auch die Leistungen der Teams wurden positiv bewertet: Die erste Mannschaft übertraf mit Rang vier die Erwartungen und konnte auf die neue Spielzeit sogar noch punktuell verstärkt werden. Neben dem Sportlichen waren auch die Aktivitäten neben dem Rasen ein Erfolg. Mit den Anlässen «Rock am Fels», Kilbi und Juniorenturnier konnte der Verein einen schönen Beitrag in die Kasse wirtschaften.

Kapitän für intaktes Schiff

Nach der Versammlung ging die Ära Norbert Pfister als Präsident zu Ende. Der Montlinger kann einen gesunden Verein an seinen Nachfolger übergeben. Nun darf gespannt verfolgt werden, ob der Verein einen Kapitän für das intakte Schiff «FC Montlingen» findet. (dsi)

Aktuelle Nachrichten