Eindrückliches Schauspiel am Klusbach

Der in Oberegg entspringende, durch Wolfhalden und Thal fliessende Klusbach bot dieser Tage als hochgehendes Gewässer ein eindrückliches Schauspiel, das an die grosse Mühlen-Tradition erinnerte.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
Die Regenfälle vom Sonntag verwandelten den Wasserfall unterhalb der einstigen Klusmühle in ein einzigartiges Naturschauspiel. (Bild: Peter Eggenberger)

Die Regenfälle vom Sonntag verwandelten den Wasserfall unterhalb der einstigen Klusmühle in ein einzigartiges Naturschauspiel. (Bild: Peter Eggenberger)

WOLFHALDEN. Die starken Regenfälle vom Sonntag bescherten dem Klusbach gewaltige Wassermengen. Dabei liess sich die gewaltige Kraft des Urelements erahnen, das in früheren Jahren zahlreiche Wasserräder in Gang setzte. Nicht weniger als ein Dutzend Mühlen profitierten seinerzeit vom Klusbach, deren oberste sich im Schönenbühl (Grenzbereich von Oberegg, Walzenhausen und Wolfhalden) befand. Anschliessend folgten Mühlen auf Wolfhäldler, Lutzenberger und Thaler Gemeindegebiet.

Wasserfall in der Klus

Unmittelbar unterhalb der einstigen Mühle in der Klus (Wolfhalden) bietet sich das Schauspiel eines stolzen Wasserfalls. Im Gegensatz zu vielen anderen Mühlenstandorten ist hier das Gebäude erhalten geblieben. «In der Klus befanden sich im Jahre 1677 Wohnhaus und Mühle von Jakob Bänziger», schreibt Ernst Züst im Buch «Geschichte der Gemeinde Wolfhalden». Das Buch «250 Mühlen im Appenzellerland» ergänzt, dass in der Klus der Mühlenbetrieb 1880 und die Bäckerei 1886 aufgegeben worden sind. Heute dient das Gebäude am Klusbachfall als Wohnhaus.

Aktuelle Nachrichten