Ein- und Austritte heben sich auf

Vergangenen Samstag trafen sich 38 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Nikolaus zur 172. Hauptversammlung. Im neuen Vereinsjahr wird der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste wieder vermehrt Rechnung getragen.

Drucken
Teilen
Die Jubilarin Trudi Zünd posiert mit den Neumitgliedern Judith Schöbi, Elena Broger und Anna Maria Pichler (es fehlt Susanne Frei). (Bild: pd)

Die Jubilarin Trudi Zünd posiert mit den Neumitgliedern Judith Schöbi, Elena Broger und Anna Maria Pichler (es fehlt Susanne Frei). (Bild: pd)

ALTSTÄTTEN. Traditionsgemäss gestaltete der Chor musikalisch die Vorabendmesse, um danach bei gemütlichem Zusammensein ein feines Nachtessen, im Restaurant Bahnhof, als verdienten Lohn für ein Jahr Chorgesang zu geniessen.

Mozart Requiem als Höhepunkt

Ein ereignisreiches Jahr wurde damit abgeschlossen. Höhepunkt war ohne Zweifel die erfolgreiche Aufführung des Mozart Requiems am Konzert vom 22. November.

Weitere Glanzpunkte waren die Orchestermesse in B von Franz Schubert an Ostern, die kleine Orgelsolomesse von Joseph Haydn an Pfingsten und die Dominicusmesse von Michael Haydn an Weihnachten, wo Pfarrer Albert Wicki, ein Gönner und Freund der Kirchenmusik verabschiedet wurde. Erfreulich waren für den Kirchenmusiker und Chorleiter Bartholomäus Prankl nebst der Qualitätssteigerung des Chorgesanges auch die Einsätze der Frauen- und Männerschola, die den gregorianischen Gesang pflegen und das Engagement der Kantoren in den weiteren Gottesdiensten. Im neuen Vereinsjahr wird der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste auch an gewöhnlichen Sonntagen wieder vermehrt Rechnung getragen.

Gottesdienste als Schwerpunkt

Für die erste Orchestermesse an Ostern, der Paukenmesse von Joseph Haydn, wird schon wieder intensiv geprobt. Für die langjährigen Sängerinnen und Sänger ist dies ein Auffrischen einer Konzertaufführung, für die anderen aber eine neue Herausforderung, wo auch neue Sängerinnen und Sänger willkommen sind. Weitere Orchestermessen sind an Pfingsten, an Maria Himmelfahrt, an Allerheiligen, beim Patrozinium und an Weihnachten geplant, was die Arbeit für den Chor im laufenden Kirchenjahr abwechslungsreich und spannend macht.

Vier Aus- und vier Eintritte

Chorpräsidentin Béatrice Hutter konnte an diesem Abend die Jubilarin Trudi Zünd für 25 Jahre Chorgesang mit einem Geschenk ehren. Verabschieden musste sie Hildegard Sturzenegger, Agnes Hildebrand, Lisbeth Saggioro und Alice Stieger, die alle altershalber zurückgetreten sind nach insgesamt 129 Jahren Mitgestaltung des Chorgesanges. Erfreulicherweise werden diese Lücken wieder aufgefüllt mit neuen Sängerinnen. Mit einem kleinen Präsent wurden Elena Broger, Susanne Frei, Anna Maria Pichler und Judith Schöbi im Chor willkommen geheissen.

Generationen vereinend

Damit bestätigt sich die Tatsache, dass Musik Generationen vereint und auf ein gemeinsames Ziel hin zusammenwachsen lässt. Elena Broger begeistert sich als jüngstes Mitglied ebenso für die Kirchenmusik und den Chorgesang wie der älteste Sänger.

Neue Sängerinnen und Sänger, auch projektweise, sind jederzeit im Chor St. Nikolaus willkommen. Die Proben laufen momentan für die Paukenmesse an Ostern und finden donnerstags um 20 Uhr im Pfarreiheim St. Nikolaus statt. Auskunft erteilt gerne Präsidentin Béatrice Hutter unter Telefon 071 755 60 36. Infos gibt es auch unter www.kirchenchor-altstaetten.ch/agenda zu ersehen. (fdö)

Aktuelle Nachrichten