Ein Radar in Heerbrugg verschwindet – und kommt nicht mehr zurück

Der Radar bei der Entenbad- Kreuzung in Heerbrugg wird zurückgebaut. Die Polizei setzt für Tempomessungen vermehrt semistationäre Messanlagen ein.

Merken
Drucken
Teilen
Der Radar ist weg.

Der Radar ist weg.

Bild: gb

(gb) Der Radar bei der Entenbad- Kreuzung in Heerbrugg ist verschwunden – und kehrt nicht zurück. Die Medienstelle der Polizei bestätigt: Der Abschied vom Radar ist ein Abschied für immer. Die Rotlicht- und Tempoüberwachungsanlage wurde zurückgebaut und «wird nicht wieder in Betrieb genommen», wie die Polizei schreibt. Sie setzt für Tempomessungen vermehrt semistationäre Messanlagen ein.

Der Grund sei, dass sich mit solchen Anlagen besser auf Bedürfnisse und Anliegen der Bevölkerung eingehen lasse. Mit Semianlagen könne die Polizei auch flexibler an unfallträchtigen Stellen sowie an Raser-Hotspots messen. Die semistationären Anlagen böten gegenüber den fix installierten Anlagen wesentliche Vorteile, weshalb feste Anlagen wie jene an der Entenbad-Kreuzung abgebaut wurden oder noch werden.