Ein Pirat wird Eichberger Gemeindepräsident

EICHBERG. Als erster Vertreter der Piratenpartei ist Alex Arnold am Sonntag in Eichberg zum Gemeindepräsidenten gewählt worden. Der 31-jährige Softwareentwickler setzte sich deutlich gegen zwei SVP-Kandidaten durch.

Merken
Drucken
Teilen
Gewählt: Alex Arnold. (Bild: Urs Bucher)

Gewählt: Alex Arnold. (Bild: Urs Bucher)

Eine überparteiliche Findungskommission hatte den Präsidenten der Piratenpartei St.Gallen/Appenzell als Nachfolger der abtretenden SVP-Gemeindepräsidentin vorgeschlagen. Arnold, der in Eichberg aufgewachsen ist und auf der Gemeinde eine Verwaltungslehre absolviert hat, sei für das Amt bestens qualifiziert.

Das Wahlresultat fiel deutlich aus: Arnold holte 349 Stimmen, SVP-Kandidat Walter Freund 145 Stimmen und James Mock 61 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 65 Prozent, wie die Gemeinde im St.Galler Rheintal mitteilte.

Die regionale Piratenpartei, die sich wie die Mutterpartei für Bürgerrechte im Zeitalter des Internet einsetzt, wurde im letzten November in St.Gallen gegründet. Die Piraten kandidierten bei den St.Galler Kantonsratswahlen vom März und holten einen Stimmenanteil von 1,3 Prozent. In St.Gallen und Gossau kandidiert die Piratenpartei am 23. September erstmals fürs Stadtparlament. (sda)