Ein Open Air im Burgkeller

REBSTEIN. Mit «Silly Sidewalk» und «Loom» hatte der Verein Pro Cultura zwei hörenswerte Bands zum Open Air im Rebsteiner Burgwiesli präsentiert. Gespielt wurde dann wetterbedingt im Burgkeller.

Gerhard Huber
Drucken
Die Rebsteiner Band «Loom» mit Frontfrau Manu Olowu. (Bilder: Ulrike Huber)

Die Rebsteiner Band «Loom» mit Frontfrau Manu Olowu. (Bilder: Ulrike Huber)

Aufgrund der schlechten Wetterprognosen hatte der Verein Pro Cultura Rebstein rechtzeitig beschlossen, das geplante Open-Air-Konzert mit den zwei Bands «Silly Sidewalk» und «Loom» in den trockenen Burgkeller zu verlegen. Dort kam es dann zu einem kleinen, intimen und sehr originellen Konzert.

Die zum Teil mit Gummistiefeln und Regencape wetterfest und open-air-gemäss gekleideten Besucher konnten nicht nur Musik unplugged hören, sondern auch ohne Barrieren direkt mit den Künstlern in Kontakt treten und mit ihnen ihre Musik diskutieren.

Eigenes auf hohem Niveau

Den Anfang machten «Silly Sidewalk», eine junge Band aus Winterthur, der es binnen Minuten gelang, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. «Silly Sidewalk» klingen wie die moderne, aktuelle Version von Fleetwood Mac.

Eigenkompositionen auf hohem Niveau, gefällig anzuhören, aber dennoch manchmal schwierig, berührend, jazz- und swing-angehaucht und mit inneren Brüchen. Alles getragen von der grossartigen Stimme von Leadsängerin Géraldine Schmid.

Es war das erste Konzert dieser jungen Gruppe in neuer Zusammensetzung – und gleich ein sehr schöner Auftritt.

Soul, Funk und Reggae

Den Hauptteil des Konzerts bestritten «Loom», die bereits seit 2004 existierende Rebsteiner Band um Frontfrau Manu Olowu. «Loom», die letztes Jahr ihre zweite CD «Thank you» veröffentlicht hatten, zeigten ihre authentische und intensive Musik.

World Music im wahrsten Sinn des Wortes, eine Mischung aus Soul und Funk mit einem Schuss Reggae, karibischer Percussion und afrikanischer Lebensfreude, aber niemals Mainstream.

Auch bei dieser Gruppe dominierte die markante Stimme der Leadsängerin Manu Olowu, die einen hohen Wiedererkennungswert hat.

Der Verein Pro Cultura Rebstein ist mit diesem Konzert seiner Zielsetzung, Kultur für alle zu günstigen Eintrittspreisen anzubieten, wieder nachgekommen.

Bald: «Petra und der Wolf»

Die nächste Veranstaltung wird am 7. September um 17 Uhr stattfinden. Das Tanztheater wird «Petra und der Wolf» im evangelischen Kirchgemeindehaus Rebstein aufführen.

«Silly Sidewalk» – die modernen Fleetwood Mac.

«Silly Sidewalk» – die modernen Fleetwood Mac.

Den Fans gefiel's auch im Burgkeller.

Den Fans gefiel's auch im Burgkeller.

Aktuelle Nachrichten