Ein neues Abenteuer – Jungschi+

Rheineck Jungschi+ ist ein Angebot der Jungschar Rheineck, das vom 3. auf den 4. September zum ersten Mal stattfand.

Drucken
Teilen

Rheineck Jungschi+ ist ein Angebot der Jungschar Rheineck, das vom 3. auf den 4. September zum ersten Mal stattfand.

Motivierte Kinder und Jugendliche ab der sechsten Klasse machten sich auf, um ein neues Abenteuer zu erleben. Mit einem vollgepackten Rucksack auf dem Rücken und einem rätselhaften Hinweis in der Hand starteten die Teilnehmer ihre Reise bei der Talstation der Hohen-Kasten-Seilbahn in Brülisau. Durch geschickten Umgang mit Wanderkarte, Geodreieck und Bleistift sowie unterstützt durch die Jungscharleiter konnte der verwirrende Hinweis in eine Richtung und ein Ziel verwandelt werden. Gefolgt von weiteren Wegangaben und einem ausgesprochen steilen Anstieg erreichte die Gruppe junger Abenteurer schliesslich den Sämtisersee. Ein Problem war jedoch noch zu bewältigen: Die Nahrungsmittel, die für ein feines Nachtessen über dem Feuer bestimmt waren, schwammen im See. So gab es keine andere Möglichkeit, als dass sich einige in die Badesachen warfen und die Würste und Maiskolben an Land holten. Kurz darauf genoss man ein wohlverdientes Nachtessen am Lagerfeuer, richtete sich möglichst warm und bequem in Blachenzelten ein und fand den Schlaf im wohlig warmen Schlafsack.

Mit den ersten Sonnenstrahlen, die es über die Berge schafften, erschienen auch die ersten Kinder und Jugendlichen wieder aus ihren Liegeplätzen. Das Feuer brannte bereits und allmählich war die ganze Mannschaft wieder versammelt. Man wärmte sich auf und das reichhaltige Frühstück spendete Energie für den kommenden Tag. Bevor die Zelte wieder abgebaut und die Blachen und alles weitere Material auf die Rucksäcke verteilt wurden, nahm man sich die Zeit, den malerischen Sämtisersee anzuschauen, den Gedanken freien Lauf zu lassen und die wunderbare Natur zu bestaunen.

Nach dem Abstieg nach Brülisau und der Heimfahrt nach Rheineck verabschiedeten sich die Kinder und Jugendlichen. Sie werden noch lange und gerne an ein gelungenes Jungschi+-Wochenende zurückdenken. (ML)