Ein neuer Hahn im Korb

UNIHOCKEY. Seit Mitte Mai tat sich in der Damenabteilung der Gators einiges. Kevin Tanner trat als Trainer des Fanionteams zurück, und nach einer Zeit ohne Übungsleiter coacht nun neu Werner Auer.

Melanie Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Werner Auer trimmt das Damen-Fanionteam auf die bevorstehende Saison fit. (Bild: pd)

Werner Auer trimmt das Damen-Fanionteam auf die bevorstehende Saison fit. (Bild: pd)

Trainer Kevin Tanner coachte vier Jahren die erste Mannschaft der Damen, wollte etwas kürzertreten und stellte sein Amt zur Verfügung. Das Team organisierte sich selber, und aktive Spielerinnen übernahmen die Trainingsleitung, damit die Übungseinheiten und der Spielbetrieb aufrechterhalten werden konnten. Schnell wurde allen Aktiven klar, dass dies keine Lösung auf Dauer sein kann und an dieser unbefriedigenden Situation etwas verändert werden musste.

Kein Unbekannter

Nach der Sommer-Trainingsphase stand spontan und etwas überraschend ein neues Gesicht an der Bande. Es handelte sich um keinen Unbekannten: Werner Auer, der bereits vor sieben Jahren das Fanion-Team der Herren trainierte und dann unverhofft aus gesundheitlichen Gründen diesen Posten freigeben musste. Der 44-jährige Bündner zeigte bei der Anfrage grosses Interesse und stellt sich nun der Herausforderung, «Hahn im Korb zu sein». Zuvor hatten die Damen etwas Geduld gebraucht, da Werner Auer sich Bedenkzeit nahm. Es ging in erster Linie darum, sich mit der Vereinsphilosophie, der Struktur des Fanion-Teams der Gators-Damen sowie den Saisonzielen auseinanderzusetzen. Für Werner Auer ist es nun die erste Anstellung als Trainer einer Damenmannschaft, was für ihn eine zusätzliche Motivation darstellt.

Erfahrener Mann

Als Aktiver holte sich Werner Auer in den Jahren 1986 bis 1992 spielerische Erfahrungen bei Civitas Chur (1. Liga) sowie Torpedo Chur (1. Liga/NLB/NLA). Als Trainer durchlief er die Stationen Torpedo Chur II, Spiders St. Margrethen und das Fanion-Team der Gators Herren Widnau. Als J&S-Leiter Floorball/Unihockey liegt ihm dieser Sport sehr am Herzen und er gibt seine Erfahrungen gerne weiter. Nun führt ihn seine grosse Leidenschaft wieder zurück ins Rheintal, wo er auf viele bekannte Gesichter trifft. Er fühlt sich als Teil der Gators-Familie und bringt sich und seine Ideen im Sinne der Vereinsphilosophie ein. Veränderungen sind bereits zu spüren, und er verlangt von den Damen so manch Neues ab. Die Damen und ihr Trainer stehen zurzeit in einer intensiven Saisonvorbereitung, um dann ab dem 12. Oktober die ersten Meisterschaftsspiele erfolgreich bestreiten zu können.