Ein neuer «Bunker» für die Velos auf dem Schulareal Feld in Altstätten

Eine Veloparkieranlage aus Beton steht so nah bei Wohnhäusern, dass die Anwohner das Dach nutzen können. Das sei von der Schule als Bauherrin bewilligt worden

Gert Bruderer
Drucken
Teilen
Der neue «Bunker», eine Veloparkieranlage aus Beton, ist sehr nahe bei den Häusern. Weil die Oberstufe (im Hintergrund) mehr Schulraum erhält, verschwindet das zum Dauerzustand gewordene Provisorium (rechts).

Der neue «Bunker», eine Veloparkieranlage aus Beton, ist sehr nahe bei den Häusern. Weil die Oberstufe (im Hintergrund) mehr Schulraum erhält, verschwindet das zum Dauerzustand gewordene Provisorium (rechts).

Bild: Gert Bruderer

Auf dem Schulareal Feld steht seit vielen Jahren ein Provisorium auf der Wiese – eine Baracke. Von einer An­wohnerin wird sie «Bunker» genannt. Weil nun im Zuge der Schulerweiterung auch ei­ne neue Veloparkieranlage entstanden ist, sagt die Frau: Ein neuer Bunker sei entstanden, dafür verschwindet der alte – die Baracke.

Die Veloparkieranlage befindet sich wenige Schritte von einer Häuserzeile entfernt. Allerdings ist das Dach des neuen «Bunkers» praktisch auf einer Ebene mit dem Sitzplatz der nahen Häuser. Die freie Sicht aus den Fenstern ist also nicht beeinträchtigt.

Wer die Veloparkieranlage sieht, fragt sich unweigerlich, ob die Anwohner die Möglichkeit haben, das Dach als Terrasse zu nutzen. Schulrat Thomas Eugster, der die Baukommission präsidierte, sagt, eine Dachbegrünung sei mit den Anwohnern zwar besprochen, aber nicht gewünscht worden. Hingegen sei man so verblieben, dass das Dach der Veloparkieranlage genutzt werden dürfe.

Wer zum Beispiel Blumentöpfe aufs Dach stellen wolle, könne dies tun, das sei von der Schule als Bauherrin bewilligt worden. Die Schule selbst werde die Veloparkieranlage auf ihrer Vorderseite begrünen, wo sich Gitterstäbe befinden. Vorstellen darf man sich Ranken, die den derzeit noch «nackt» wirkenden Bau wohl schon im nächsten Jahr etwas naturnaher erscheinen lassen.

Mehr zum Thema