Ein musikalisches Feuerwerk

KRIESSERN. Am Samstagabend begeisterte die Musikgesellschaft Kriessern sein Publikum in der vollbesetzten Mehrzweckhalle mit einem abwechslungsreichen sowie anspruchsvollen Repertoire.

Waltraud Kobler
Merken
Drucken
Teilen
Blicke sagen mehr als Worte: Das Herbstkonzert war ein voller Erfolg. (Bilder: Waltraud Kobler)

Blicke sagen mehr als Worte: Das Herbstkonzert war ein voller Erfolg. (Bilder: Waltraud Kobler)

Am diesjährigen Herbstkonzert setzten die Kriessner Musikanten den Startschuss in ein aufregendes Jahr 2012. Dann werden in Kriessern die Rheintaler Kreismusiktage stattfinden. Mit einem Lächeln bemerkte Präsident Dominic Graber dazu: «Hoffentlich geht der Schuss nicht nach hinten los.»

Junge Musikanten überzeugten

Doch diese Befürchtungen dementierte sogleich die Jungmusik. «Dies ist unser erstes Konzert mit unserem Dirigenten Roman Wüthrich. Er ist nervöser als wir, denn wir können es ja schon», lautete die erfrischend selbstsichere Ansage eines Jungmusikanten. Und er hatte nicht zu viel versprochen: Mit bereits fordernden Stücken wie «Spinning Wheel», «I Dreamed a Dream» oder mit «Bad» des legendären «King of Pop» zogen die Jungen die Zuhörer sogleich in ihren Bann. Einfühlsam spielte die Solistin Kerstin Hutter mit ihrer Querflöte den bekannten «Einsamen Hirten». Und man höre und staune, die Zugabe war die spektakuläre «Bohemian Rhapsody» von Queen. Somit war die Feuertaufe mit dem neuen Dirigenten bestens gelungen.

Erstaunlich rhythmische Leistungen erbrachten ebenfalls die Jungtambouren. Mit dem «Ordonanzmarsch» und dem «Tamboulino» zeigten sie, was sie bei Martin Dietsche gelernt haben.

Grosse Programmvielfalt

Im zweiten Teil machte die Musikgesellschaft mit ihrem «Einzug der Gladiatoren» einen triumphalen Konzertauftakt. Ein Feuerwerk von anspruchsvoller Musik konnte genossen werden, ausgezeichnete Solisten zeigten ihr Können an verschiedenen Instrumenten. Von bodenständiger Kost bis hin zum soften «Glenn Miller-Sound» wurde alles geboten. Ein Medley der Beatles rief Erinnerungen an «Yesterday» oder an die «Lady Madonna» wach. Zum Tanzen lud der «Firedance» aus Irland ein – ins Land «Over the Rainbow» entführte Alexandra Frei das Publikum mit ihrer verträumten Stimme. Daniel Walch zeigte den begeisterten Zuhörern, dass seine Tambouren nebst rhythmischen Trommelschlägen auch synchrone Bewegungen bestens beherrschen.

Mitreissendes «Concerto»

Absoluten Musikgenuss bot Andreas Frei mit seinem virtuosen Trompetensolo. Das wunderbare Zusammenspiel zwischen ihm und dem Aktivcorps machten das anspruchsvolle «Concerto» von Alexander Arutiunian zum musikalischen Highlight.

Unter der bewährten Leitung von Norbert Frei zeigte die MGK ein qualitativ hochstehendes Konzert. Umso erfreulicher ist es, dass Kurt Graber bereits 35 Jahre, Herbert Graber 25 Jahre und Michael Baumgartner 20 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben.

Kreative Musik-Impressionen

Mit den bereits bekannten jungen Fäaschtbänklern wurden die Besucher nach dem Konzert weiterhin mit kreativen Musik-Impressionen verwöhnt. Somit können die Musikliebhaber gespannt den Kreismusiktagen vom 1. bis 3. Juni 2012 entgegensehen.

Alexandra Frei entführte ins Land «Over the Rainbow».

Alexandra Frei entführte ins Land «Over the Rainbow».

Andreas Frei mit seinem virtuosen Trompeten-Solo.

Andreas Frei mit seinem virtuosen Trompeten-Solo.