Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Kindergarten, der alle vereint

Der Stadtrat hat das Vorprojekt für den Neubau des «Kindergartenzentrums Neumüli» sowie den Kostenvoranschlag über 3,489 Mio. Franken genehmigt. Die Rheinecker stimmen am 23. September darüber ab.
Visualisierung des Kindergartenzentrums Neumüli. (Bild: sk)

Visualisierung des Kindergartenzentrums Neumüli. (Bild: sk)

(sk) Die bestehenden Kindergärten sind zwischen 47 und 81 Jahre alt – man sieht ihnen Alter und Sanierungsbedürftigkeit an. Auch die Gebäudestrukturen und Anlagen entsprechen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Statt das Geld in alte Gebäude zu stecken, empfiehlt der Stadtrat den Rheineckern einen Neubau. Untersuchungen hätten gezeigt, dass sich der Aufwand für die Sanierung der veralteten Gebäude oder ein neues Kindergartenzentrum in etwa die Waage halten.

Sich ein Bild des Zustands machen

Der Standort beim Primarschulhaus Neumüli und der Zusammenzug aller drei Kindergarteneinheiten an einem Ort, sei gemäss Stadtrat ideal. Das ermög- liche Synergien sowohl in Bezug auf die Lernmethodik wie auch auf den Kindergartenbetrieb. Zudem könnten damit auch bessere Voraussetzungen für die Kinderspielgruppen für die Kinder im Vorschulalter geschaffen werden. Dieser Spiel- und Betreuungsbetrieb wird vom Verein «familien forum Rhynegg» angeboten und geführt. Die heutigen Kindergärten liegen allesamt im Umkreis von unter 500 Metern. Die Distanzen in Rheineck sind aufgrund der räumlichen Verhältnisse sehr kurz. Sie betragen von den bisherigen Standorten zum geplanten neuen Standort zwischen 160 und 260 Metern. Im Anschluss zum Kindergarten besuchen die Kinder ohnehin die Primarschule im Neumüli. Mit dem Neubau des Kindergartenzentrums könnten die Voraussetzungen für einen zeitgerechten und den heutigen Bedürfnissen entsprechenden Kindergartenbetrieb ge- währleistet werden. Sowohl das Gebäude als auch die Innenraumgestaltung sind auf einen Kindergartenbetrieb ausgerichtet. Die geplante Investition kann ohne Steuerfusserhöhung finanziert werden. Am Samstag, 18. August, findet von 10 bis 13 Uhr ein «Tag der offenen Kindergärten» statt. Die Stadt Rheineck lädt die Bevölkerung ein, sich ein Bild des aktuellen Zustandes zu machen. Zudem werden in der Aula des Neumüli-Schulhauses weitere Details des geplanten Kindergartenzentrums aufliegen. Weiter kann zur vorgesehenen Baustelle spaziert und das Gelände sowie die Dimensionen der Bauten begutachtet werden. Um das leibliche Wohl kümmert sich der Verkehrsverein.

Ersatzwahl für GPK wird nötig

Daniel Hasler (parteilos) tritt nach sechsjähriger Behördentätigkeit aufgrund seines Wegzuges aus Rheineck als Mitglied der Geschäftsprüfungskommission zurück. Der Stadtrat nahm den Rücktritt mit Bedauern zur Kenntnis. Er dankt Daniel Hasler für den Einsatz zugunsten der Stadt Rheineck.

Wahlvorschläge und Fristen

Der Rat hat die Ersatzwahl auf Sonntag, 25. November, festgesetzt. Für die Ersatzwahl können Wahlvorschläge eingereicht werden. Die Wahlvorschläge müssen bis spätestens Freitag, 7. September, 12 Uhr, bei der Stadtkanzlei Rheineck eintreffen. Das Datum des Poststempels genügt nicht für die Wahrung der Fristen. Die Formulare zur Einreichung der Wahlvorschläge können unter www.rheineck.ch heruntergeladen oder auf der Stadtkanzlei abgeholt werden. Für weitere Fragen steht Stadtschreiber Gabriel Macedo zur Verfügung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.