Ein erster Blick in die Berufswelt

OBERRIET. Zum zwanzigsten Mal führte die Jansen AG ihren Berufswahltreff durch. Lehrlinge zeigten den Schülern und deren Eltern vier Berufe, in denen Jansen junge Leute ausbildet.

Max Tinner
Merken
Drucken
Teilen
Fabian Wüst, Polymechaniker im vierten Lehrjahr, macht Oliver Viragh aus Marbach und Florian Schneider aus Rüthi seinen Beruf mit einer Demonstration an einer 3D-Fräse schmackhaft. An diese Maschine dürfen sie allerdings erst im dritten Lehrjahr ran, «wenn man die Grundlagen intus hat», erklärt Wüst. (Bild: Max Tinner)

Fabian Wüst, Polymechaniker im vierten Lehrjahr, macht Oliver Viragh aus Marbach und Florian Schneider aus Rüthi seinen Beruf mit einer Demonstration an einer 3D-Fräse schmackhaft. An diese Maschine dürfen sie allerdings erst im dritten Lehrjahr ran, «wenn man die Grundlagen intus hat», erklärt Wüst. (Bild: Max Tinner)

OBERRIET. 126 Schülerinnen und Schüler der zweiten Oberstufe und 135 Mütter und Väter liessen sich gestern von der Jansen AG die Ausbildungsplätze für Kunststofftechnologen, Polymechaniker, Konstrukteure und Kaufleute zeigen. Die Teilnehmerzahl an diesem Berufswahltreff ist damit erneut gestiegen.

Gut, wenn die Eltern dabei sind

Jansen führte diese Veranstaltung bereits zum 20. Mal durch. Die ersten paar Male hatte man die Jugendlichen allein eingeladen. Man sei heute aber der Ansicht, dass es Sinn macht, wenn die Eltern dabei sind, erklärte Personalchef Albert Koller, «die Eltern sollen ihre Kinder ja bei der Berufswahl begleiten».

Insgesamt bietet Jansen zwölf verschiedene Lehren an. Am Berufswahltreff werden nur jene Berufe vorgestellt, für die im jeweils übernächsten Jahr Lehrstellen frei werden. Dabei werden die Berufe den Schülerinnen und Schülern von Lehrlingen präsentiert. Sie reden dieselbe Sprache und können den Besuchern glaubwürdig sagen, was ihnen an ihrem Beruf gefällt und was weniger.

Die Jansen AG stellt jährlich ein gutes Dutzend Lehrlinge ein. Seit das Unternehmen besteht, hat Jansen bereits 520 ausgebildet. Eine Zahl, auf die Paul Lüchinger, Leiter Berufsbildung, stolz ist. Derzeit sind 53 Berufsleute in Ausbildung. Und die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass viele von ihnen im Unternehmen bleiben werden.

Wichtig für Oberriet

Denn von den rund 700 Mitarbeitenden am Standort Oberriet haben um die hundert schon hier ihre Lehre absolviert und sind gleich geblieben oder nach Wanderjahren in das Unternehmen zurückgekehrt. 46 % der Jansen-Mitarbeitenden wohnen in der Gemeinde, was die Bedeutung des Unternehmens als Arbeitgeber für Oberriet und die umliegenden Dörfer unterstreicht.