Ein Büro für zwei Förster

Die Förster der Reviere Altstätten-Eichberg und Thal-Lüchingen hatten ihre Büros bislang bei sich zu Hause. Nun haben sie sie im Altstätter Werkhof zusammengelegt.

Max Tinner
Drucken
Teilen
Josef Benz (links) und Werner Zogg (rechts) teilen sich seit Anfang Oktober ein gemeinsames Büro im Werkhof der Stadt Altstätten. Dies erleichtert nicht zuletzt die gegenseitige Stellvertretung, sagt Regionalförster Erwin Rebmann (Mitte). (Bild: Max Tinner)

Josef Benz (links) und Werner Zogg (rechts) teilen sich seit Anfang Oktober ein gemeinsames Büro im Werkhof der Stadt Altstätten. Dies erleichtert nicht zuletzt die gegenseitige Stellvertretung, sagt Regionalförster Erwin Rebmann (Mitte). (Bild: Max Tinner)

Früher war es gang und gäbe, dass die Förster sich im eigenen Haus ein Büro für die Schreibarbeiten eingerichtet hatten. In den letzten Jahren wurden aber verschiedenenorts Gemeinschaftsbüros für die Förster einer Region eingerichtet, so jüngst auch in Altstätten. Hier teilen sich seit Anfang Oktober die Förster der Reviere Altstätten-Eichberg und Thal-Lüchingen, Werner Zogg und Josef Benz, ein gemeinsames Büro im Werkhof der Stadt Altstätten an der Feldwiesenstrasse 42 in Lüchingen.

Die Bürogemeinschaft ist nicht selbstverständlich, denn die beiden sind als Betriebsleiter der Altstätter Forstgemeinschaft bzw. der Rheintal Forst AG im Bereich der Dienstleistungen für Dritte auch Konkurrenten. Doch dies betreffe nur einen kleinen Teil ihrer Arbeit, betont Regionalförster Erwin Rebmann, der im Kantonsforstamt für die Regionen Rheintal und Werdenberg zuständig ist. Zum grössten Teil bestehe die Arbeit der Förster aus hoheitlichen Aufgaben (wie dem Holzanzeichnen oder der Planung und Beratung von Projekten, für die es Beiträge von Bund und Kanton gibt) oder auch der Beratung von Waldeigentümern. Und für diese amtlichen Aufgaben seien Werner Zogg und Josef Benz schon länger Stellvertreter des jeweils anderen.

Seitens der Ortsgemeinden und Rhoden, die hinter den beiden Forstbetrieben stehen, habe es zunächst durchaus Bedenken gegeben, sagt Hans Sonderegger, der Rhodmeister der Rhode Kornberg ist und auch dem Waldrat der Region Rheintal angehört. Man fürchtete aber weniger um Betriebsgeheimnisse, sondern, dass die Zusammenlegung der Büros ein erster Schritt zur Zusammenlegung der Forstbetriebe sein könnte. Weil diese aber weiterhin eigenständig bleiben sollen, habe man die Bürogemeinschaft dann durchaus begrüsst, versichert Sonderegger.

Der Zeitpunkt für die Bürozusammenlegung hängt mit der in einem Jahr bevorstehenden Pensionierung Werner Zoggs zusammen. Er ist bereits von Eichberg nach Altstätten gezügelt und hat an seinem neuen Wohnort weniger Platz als bisher.

Den Kanton kommt die Miete für das neue Büro zwar teurer als die bisherige Büroentschädigung für die beiden Förster. Wegen der sich ergebenden Synergien – zum Beispiel der besseren Erreichbarkeit – begrüsse man aber diese Lösung, betont Regionalförster Rebmann. Keine solche Bürogemeinschaft sei hingegen zurzeit für die Förster der Reviere Oberriet und Rüthi-Lienz vorgesehen.

Mit dem Bezug des neuen Büros haben sich auch die Geschäftstelefonnummern der beiden Förster geändert: Werner Zogg ist unter Telefon 071 599 21 37 erreichbar, Josef Benz unter Telefon 071 599 21 38.