«Ein Billett zu den Sternen»

Mit der festlichen Lehrabschlussfeier ging für 23 Lernende der Lernzentren LfW gestern ihre Lehrzeit zu Ende. Von Eugen Voit, Executive Vice President der Leica Geosystems AG, bekamen sie fünf Ratschläge mit auf ihren weiteren Weg.

Susi Miara
Merken
Drucken
Teilen

heerbrugg. Zur feierlichen Übergabe der Lehrbriefe füllte sich der grosse Saal im Leica-Optikhus. Die 23 Lehrabsolventen wurden von ihren Eltern und Ausbildnern begleitet. Für den Geschäftsleiter der Lernzentren, Ingo Fritschi, waren die jungen Berufsleute die eigentlichen VIPs an diesem Tag. Er freute sich, dass alle 23 Lernenden die Abschlussprüfung bestanden hatten, zehn von ihnen sogar mit einer Note über 5.

Ausser Gratulationen gab er ihnen drei Ratschläge mit auf den Weg, den Erfolg zu geniessen, nicht zu rasten und Kontakte zu pflegen.

Eugen Voit, Executive Vice President der Leica Geosystems AG, fand mit seiner frischen, jugendlichen Festrede den richtigen Draht und die Aufmerksamkeit der jungen Leute. Dies vermutlich, wie er erwähnte, weil er sich an den Festredner und die Festansprache bei seiner Abschlussfeier nicht mehr erinnern konnte.

Deshalb fasste er sich kurz und erklärte gleich vorab, wie lange man bei seiner Rede stillsitzen muss: «Noch fünf Ratschläge lang.» Die Abschlusszeugnisse bezeichnete er als «Ticket to the Stars», ein Billett zu den Sternen. Er forderte die jungen Berufsleute auf, ihr Generalabonnement zu nutzen, das nächste Verkehrsmittel mit interessantem Ziel zu wählen und nicht gleich auszusteigen, wenn es nicht gerade so läuft, wie man erwartet hat.

Er riet dabei, nicht zu lange bis zur nächsten Aus- und Weiterbildung zu warten, denn Reisen sei nie so einfach, als wenn man jung ist. Mit den Worten: «Heute sind wir in einem grossen Bahnhof, der rote Teppich ist ausgerollt, und alles schaut auf die Wagentüre: Sie steigen aus – wir heissen Sie herzlich willkommen in Mainstation Downtown Heerbrugg City», schloss Eugen Voit seine Rede.

Standortleiter Heinz Wiget überreichte schliesslich jedem seinen Lehrbrief und freute sich, dass ausser vier Lehrabgängern alle einen Stelle gefunden haben, acht davon übernahm Leica Geosystems.