Energiestadtgemeinde Eichberg: Ein Auto für viele, statt für einen

Carsharing gibt’s jetzt auch in Eichberg. Die Gemeinde mietet für die Einwohner einen Renault Zoe von Sponti-Car.

Max Tinner
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Alex Arnold (links) nimmt vom Eichberger Renault-Garagisten Jürg Haltinner die Schlüssel des Eichberger Sponti-Car-Zoe entgegen. Ganz rechts Sponti-Car-Geschäftsführer Mark Ritzmann.

Gemeindepräsident Alex Arnold (links) nimmt vom Eichberger Renault-Garagisten Jürg Haltinner die Schlüssel des Eichberger Sponti-Car-Zoe entgegen. Ganz rechts Sponti-Car-Geschäftsführer Mark Ritzmann.

Bild: Max Tinner

Eichberg ist Energiestadtgemeinde. Deshalb wünscht sich der Gemeinderat auch eine vernünftige, umweltfreundliche Mobilität. Die Gemeinde ist darum eine Partnerschaft mit dem Carsharing-Unternehmen Sponti-Car eingegangen und mietet einen Renault Zoe, der nicht nur den Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung, sondern allen Einwohnerinnen und Einwohnern (mit Führerschein, versteht sich) zur Verfügung steht.

Ein eigenes Auto zu haben, ist teuer und ineffizient

Mit einem eigenen Auto ist man zwar maximal mobil. Das ist aber eine teure und ineffiziente Mobilität. «Im Durchschnitt fährt ein Auto eine Stunde am Tag – die andern 23 Stunden steht es auf dem Parkplatz», sagt Mark Ritzmann, der Gründer und Geschäftsführer von Sponti-Car. Noch unvorteilhafter fällt die Kalkulation aus, wenn ein Haushalt mehr als ein Auto vor dem Haus stehen hat.

«Carsharing, wie es Sponti- Car anbietet, ist kein Konzept für die Stadt», betont Ritzmann. Die Städte seien bereits sehr gut mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen. Auf dem Land sei man hingegen zumindest von Zeit zu Zeit auf ein Auto angewiesen. Sponti-Car biete eine günstige Mobilität ohne Fixkosten. Und es ermögliche auch Einwohnern, die sich kein eigenes Auto leisten können – oder wollen –, ebenfalls gelegentlich eines nutzen zu können, fügt Gemeindepräsident Alex Arnold an.

Der Eichberger Sponti-Car kostet die Benutzer fünf Franken pro Stunde. Kilometerkosten fallen keine an. Abgerechnet wird monatlich.

Gemeinde bekommt einen Teil des Geldes rückerstattet

Die Gemeinde Eichberg hat das Auto nicht gekauft, sondern von Sponti-Car gemietet. Sie bezahlt dafür jährlich 14000 Franken, erhält aber 80% der Einnahmen aus der Benutzung rückvergütet. Die restlichen 20% bleiben bei Sponti-Car. Das Unternehmen kommt für die 14-tägliche Reinigung, die Wartung und die Versicherung auf. Sie trägt auch das Ausfallrisiko.

Wer das Auto nutzen möchte, muss sich zunächst online bei Sponti-Car registrieren. Dabei ist auch ein Foto des Führerausweises hochzuladen. Ist man regis­triert, kann man das Auto am PC oder mit einer App am Handy buchen, auf beliebige Zeit im voraus. Mit der Kundenkarte oder mit der App kann man das Auto aufschliessen und benutzen.

Der Renault Zoe fährt elektrisch. Vor dem Losfahren muss man darum zunächst das Ladekabel lösen, und bei der Rückkehr muss es wieder angeschlossen werden, damit der Akku wieder geladen ist, wenn der nächste Benutzer das Auto abholen möchte. Die Reichweite gibt Sponti-Car mit 280 bis 350 Kilometer an. Geladen wird der Akku auch mit Strom vom Dach des Gemeindehauses: Dort hat die Gemeinde vor acht Jahren eine 130m2 grosse Fotovoltaikanlage installieren lassen.

Details findet man auf https://sponti-car.ch/eichberg/