Ein 60-Jahr-Bläserjubiläum ist selten

Im Rahmen des Unterhaltungsabends «Jukebox» wurde Martin Nauer für sein grosses Engagement für die Harmonie Oberriet gedankt.

Max Pflüger
Merken
Drucken
Teilen
Romeo Städler, Alphorn, und Tina Zeller, Piccolo, begeisterten unter der Leitung von Stefan Zeller zusammen mit dem Musikverein Harmonie Oberriet das Publikum mit dem Pepe-Lienhard-Hit «Swiss Lady».

Romeo Städler, Alphorn, und Tina Zeller, Piccolo, begeisterten unter der Leitung von Stefan Zeller zusammen mit dem Musikverein Harmonie Oberriet das Publikum mit dem Pepe-Lienhard-Hit «Swiss Lady».

Oberriet Der Unterhaltungsabend des Musikvereins Harmonie Oberriet erwies sich als grosser Erfolg. Die Mehrzweckhalle Burgwies war einmal mehr gut besucht. Die Stimmung war hervorragend und die musikalische Unterhaltung kam beim Publikum bestens an. Alle drei Formationen erhielten reichen Applaus.

Ein guter Musikantennachwuchs

Mit frischen Klängen und munteren Harmonien eröffnete der Nachwuchs den Abend. Unter der Leitung von Markus Zäch spielten sich zuerst 27 Mädchen und Buben in die Herzen der Zuschauer. Erst seit Kurzem sind die Mitglieder der Beginnerband auf ihrem Instrument am Lernen. Doch ihr Leiter hat mit ihnen schon viel erreicht. Die drei aufgeführten Werke tönen bereits nach Musik. Ganz besonders fiel die «Garagen-Band» auf: Die Perkussionsgruppe gestaltete ihren Part mit Werkzeugen und Elektrobohrern. So schön kann Arbeit in der Werkstatt tönen. Dann fütterte die 29 Mitglieder zählende Jungmusik unter der Leitung der ebenfalls noch jungen Dirigentin Emma Riemer die Jukebox.

Damit diese möglichst viele Werke enthielt, hatte sie mehrere Medleys ausgesucht. So erklang gut vorbereitet, rhythmisch perfekt und dynamisch strukturiert eine Vielzahl an Hits von Steve Wonder, Coldplay Classics und Queen sowie aus dem Album Cheap Thrills. Die seit Januar aktive musikalische Leiterin der Jugendlichen wurde vom Vereinspräsidenten Mario Fritz dem Publikum vorgestellt. Unter ihrer Leitung spielten dann die beiden Nachwuchsformationen. Über 50 junge Bläserinnen und Bläser spielten gemeinsam den Evergreen «Be happy» als Zugabe.

Unterhaltsame, bunte musikalische Revue

Aus der Jukebox der Harmonie Oberriet erklang zuerst der schmissige Marsch «Kaiserin Sissi». Ihm folgte ein Medley mit bekannten italienischen Melodien wie «Azzuro», «Lasciatemi cantare» und «Volare». Dann folgten unterhaltsame und lockere Stücke Schlag auf Schlag. Der Musikverein überzeugte als Ganzes, und immer wieder erklangen meisterhafte Soli. Davon eine kleine Auswahl: Das Tenorsaxofon von Michaela Büchel, das Sopransaxofon von Hampi Sieber, die Posaune von Markus Zäch zum Beispiel im swingenden «Benny Hill Song», das Gacker-Tuba-Trio Marcel Büchel, Andy Walt und Wilhelm Schneider und der schreiende Hahn Jan Horak auf dem Saxofon in «The Chicken» oder Romeo Städler auf dem Alphorn zusammen mit Tina Zeller und ihrem Piccolo in Pepe Lienhards beliebten Hit «Swiss Lady».

Ganz besonderen Erfolg erspielte sich aber Andreas Kobler, der mit dem «Choo choo Boogie» auf dem Vibrafon ein herrliches Bild einer Bahnfahrt erklingen liess. Mit passenden Verkleidungen einzelner Musikanten, farbigen Kopfbedeckungen, humoristischen Einfällen und musikalischen Showelementen gestaltete die Harmonie Oberriet ihren Konzertabend als unterhaltsame und bunte Revue. Sie gipfelte im wirbelnden Tanz von Tamara Stieger und Markus Zäch und in einer kurzen Akrobatikeinlage im glitzernden Folienfetzenregen. Durch das Programm führten Patrik Kobler und Lukas Heeb.

Am kommenden Samstag, 30. November, zeigen die Oberrieter Musikantinnen und Musikanten ihr Programm in der Mehrzweckhalle Burgwies noch einmal.

Mehr Bilder auf rheintaler.ch unter Bilderstrecken