Ehemalige Schreinerei brannte nieder

Mehrere Rheintaler Feuerwehren rückten am Mittwochabend nach 19 Uhr zu einem Grossbrand an die Diepoldsauer Unterdorfstrasse aus. Die Lagerhalle einer ehemaligen Holzbaufirma und das angebaute Wohnhaus wurden ein Raub der Flammen.

Drucken
Teilen

DIEPOLDSAU. Der Feuerschein und die Rauchsäule waren gestern Abend bis nach Widnau zu sehen. Funken stoben in die Höhe und wehten zum Teil fast bis zur Hauptstrasse. Im Einsatz waren die Feuerwehren Mittelrheintal, St. Margrethen, Au/Berneck und Altstätten mit 180 Angehörigen.

Auto fing zuerst Feuer

Wie die Kantonspolizei mitteilt, führten zwei Männer im Alter von 25 und 42 Jahren in der Liegenschaft Arbeiten an einem Auto durch. Dieses geriet in Brand und das Feuer griff auf die Lagerhalle über. Die Männer alarmierten die kantonale Notrufzentrale, die ein Grossaufgebot der Feuerwehr veranlasste. Als die Einsatzkräfte am Ereignisort eintrafen, stand die Liegenschaft bereits in Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwendig, da das Feuer immer wieder neue Nahrung fand und erneut aufflammte. Auch das angebaute Wohnhaus sei ein Raub der Flammen geworden. Dessen Bewohner blieben unversehrt, einzig der 25-Jährige verletzte sich leicht an der Hand.

Schaden: Über eine Million

Das Gebäude konnte nicht mehr gerettet werden und wurde vollständig zerstört. Die Kantonspolizei St. Gallen hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach einer ersten Experteneinschätzung beläuft sich der Sachschaden auf über eine Million Franken. (red.) ? PIAZZA 44

Aktuelle Nachrichten