Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Effizienter FC Widnau holt den Storen-Cup

Der FC Widnau hat den Beerli-Storen-Cup mit drei Siegen in drei Spielen gewonnen, den Gegnern fehlte die Effizienz vor dem Tor.
Chris Eggenberger
Gastgeber Montlingen machte vor dem Tor zu oft einen Schritt rückwärts und blieb somit im ganzen Turnier torlos.Bilder: ceGastgeber Montlingen machte vor dem Tor zu oft einen Schritt rückwärts und blieb somit im ganzen Turnier torlos.Bilder: ce
Gastgeber Montlingen machte vor dem Tor zu oft einen Schritt rückwärts und blieb somit im ganzen Turnier torlos.Bilder: ceGastgeber Montlingen machte vor dem Tor zu oft einen Schritt rückwärts und blieb somit im ganzen Turnier torlos.Bilder: ce
2 Bilder

Effizienter FC Widnau holt den Storen-Cup

Montlingens Simon Thurner steht frei vor dem Widnauer Torhüter Karabulut, schlenzt den Ball aber kläglich am Tor vorbei. Kurz zuvor hatte Noah Tönig Widnau entgegen dem Spielverlauf in Führung gebracht. Widnau traf eiskalt, der Gegner verpasste seine Möglichkeiten – es war eine bezeichnende Szene für den Beerli-Storen-Cup vom Samstag.

Zu Beginn der Vorbereitungsphase zur Saison hatten sich dort der FC Widnau, der FC Altstätten, der FC Rüthi und der FC Montlingen in drei Spielen über je 45 Minuten duelliert. Die oberklassigen Widnauer zeigten den Klassenunterschied nur selten, gewannen das Turnier am Ende aber dank effizientem Umgang mit ihren Chancen souverän. Alle vier Teams schraubten noch an ihrem Erfolgsrezept und wechselten viel.

Zu Beginn sahen die im schönen Wetter auf den Kolbenstein geströmten Zuschauer, wie der FC Widnau durch einen 3:0-Sieg gegen Aussenseiter FC Rüthi direkt die Leaderposition übernahm. Diese sollte er im Verlauf des Nachmittags nicht mehr abgeben. Der FC Altstätten und Gastgeber FC Montlingen trennten sich danach im 2.-Liga-Duell torlos unentschieden.

Altstätten fehlt Kreativität, Montlingen der Torriecher

Sowohl der FC Altstätten wie auch der FC Montlingen waren in der Folge im Spiel gegen die Widnauer über weite Strecken die aktivere Mannschaft. Im wohl attraktivsten Spiel des Turniers sah Altstättens neuer Trainer Ralph Heeb zu Beginn einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Sein FC Altstätten versuchte sich im Kombinationsspiel, tat sich nach vorne aber schwer. Beim letzten Pass fehlte die Abstimmung, auf Aussen das Unerwartete. Der FC Widnau verliess sich auf schnelle Konteraktionen, die Schnittstellenpässe des 2.-Liga-inter-Vertreters waren oft brandgefährlich. Genau so brachte Sandro Hutter seine Farben auch in Führung.

Dank eines umstrittenen Elfmeters konnte der FCA kurz darauf ausgleichen, Oliviera verwertete gegen den eingewechselten Rechsteiner, da Torhüter Karabulut nach dem Foul vom Platz verwiesen wurde. Altstätten war danach weiter aktiver, aber nicht zwingend. Kurz vor Schluss kam Widnau noch einmal zu Chancen und prompt erzielte Lars Ivanusa in der 36. Minute den eher unverdienten Siegtreffer für einen effizienten FCW.

Die Altstätter Truppe mit vielen neuen Gesichtern hat dabei durchaus noch Zeit, sich zu finden. Potenzial, in der kommenden Saison vorne mitzuspielen, ist sicher vorhanden.

Ähnlich erging es dem FC Montlingen. Im Mittelfeld spielte das Heimteam eigentlich gut mit, vor dem Tor versagte man aber kläglich.

So endete die Partie gegen Widnau mit einer 0:2-Niederlage und auch gegen den FC Rü-thi, dem man spielerisch seinen Grenzen aufzeigte, stand am Ende trotz Chancenplus vorne die Null und hinten die Zwei.

3.-Ligist FC Rüthi 
hält gut mit

Obwohl neben dem 2:0-Sieg über Gastgeber Montlingen zwei Niederlagen geschrieben wurden, darf der FC Rüthi mit seiner Leistung zufrieden sein. Ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Altstätten hätte gereicht, um den zweiten Schlussrang zu holen. In einem hart umkämpften Spiel setzte sich Altstätten allerdings mit 1:0 durch, Marcio Oliviera war der einzige Torschütze. Somit beendete der FC Altstätten den Beerli-Storen-Cup auf dem zweiten Rang hinter Widnau.

Rüthi holt sich zu Beginn der Testphase den dritten Rang und auf den FC Montlingen wartet eine Menge Arbeit: Die Gastgeber mussten sich trotz zum Teil ansprechender Leistung mit null geschossenen Toren, nur einem Punkt und dem letzten Rang begnügen.

Gastgeber Montlingen machte vor dem Tor zu oft einen Schritt rückwärts und blieb somit im ganzen Turnier torlos.Bilder: ce

Der FC Altstätten verlor trotz viel Einsatz gegen den FC Widnau.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.