Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dritter Meisterschaftserfolg

Zum Saisonschluss gewinnt Monika Ammann auch die Schweizer Meisterschaft im Team-OL. Nach Staffel und Sprint holt sie den dritten Sieg in diesem Jahr.
Monika Ammann, Maja Kunz und Judith Tobler (von links) gewinnen die Schweizer Meisterschaft im Team-OL der Seniorinnen mit grossem Vorsprung. (Bild: pd)

Monika Ammann, Maja Kunz und Judith Tobler (von links) gewinnen die Schweizer Meisterschaft im Team-OL der Seniorinnen mit grossem Vorsprung. (Bild: pd)

Die Schweizer Meisterschaft im Team-OL vom letzten Sonntag bildete einmal mehr den Abschluss einer langen Wettkampfsaison. Denn seit mehr als 20 Jahren wählen jeweils mehrere hundert Läuferinnen und Läufer bereits im Januar den Effretiker Stadt-OL als ersten Leistungsvergleich. Der Team-OL jetzt am Saisonende im zürcherischen Embrach verlangte noch einmal einen klaren Kopf, schnelle Beine und eine gute Taktik.

Starkes St. Galler Trio

Beim Team-OL müssen die drei Läufer nämlich nicht die ganze Strecke geschlossen absolvieren. Sie starten gemeinsam und müssen zwei bis drei vorgegebene Posten miteinander passieren. Dazwischen können sie sich trennen und die elektronische Stempelkarte an individuell festgelegten Treffpunkten wie einen Stafettenstab «fliegend» übergeben. Die Karten mit den Postenstandorten ihrer Kategorie erhalten die Teilnehmer erst nach dem Startsignal. Die drei Seniorinnen der OL-Gruppe St. Gallen/Appenzell mit Monika Ammann aus Berneck und den beiden Schwestern Judith Tobler und Maja Kunz aus St. Gallen hatten schon in früheren Jahren gezeigt, dass ihnen diese Aufteilung auch unter Zeitdruck jedes Mal wieder gut gelingt. In Embrach passte nicht nur die Taktik, auch technisch hatte das Trio alles sehr gut im Griff und konnte das läuferische Potenzial umsetzen. Daraus resultierte ein deutlicher Sieg mit acht Minuten Vorsprung. Die Plätze zwei und drei trennten dann nur noch 16 Sekunden.

Siebter Titel in dieser Besetzung

Für Monika Ammann ist dieser Sieg der dritte Meisterschaftserfolg in dieser Saison. Sie lief schon im April an der Schweizer Meisterschaft im Staffel-OL im Siegertrio mit, war dort mit ihrer eigenen Leistung aber überhaupt nicht zufrieden. Umso grösser war dann die Freude, als die Berneckerin vier Wochen später an der Schweizer Meisterschaft im Sprint-OL auch als Einzelläuferin obenaus schwang und zehn Jahre nach ihrem ersten Schweizer Meistertitel wieder in ihrer Paradedisziplin gewinnen konnte. 2008 sind auch Ammann/Tobler/Kunz erstmals als Trio gestartet und gewannen die Schweizer Meisterschaft im Staffel-OL. 2010 folgte der erste Sieg im Team-OL. Mittlerweile waren sie in dieser Besetzung an sieben Meisterschaften die Schnellsten. Für Monika Ammann hatte es dazu zwei weitere Staffelerfolge in einer anderen Zusammensetzung gegeben, so auch in diesem April, weil ihr Standard-Team nicht einsatzbereit war. (ma)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.