Dreimal in den Top Ten

MOTOCROSS. Im thurgauischen Hugelshofen schwitzten die Team-Haltiner-Fahrer, aber gute Resultate wurden eingefahren.

Merken
Drucken
Teilen
Michelle Zünd zeigte zwei starke Rennen in Hugelshofen. (Bild: pd)

Michelle Zünd zeigte zwei starke Rennen in Hugelshofen. (Bild: pd)

Bei hochsommerlichen Temperaturen stand das erste Rennen zur SAM-Meisterschaft nach der Sommerpause auf dem Programm. Die Ferien wurden von den Fahrern genutzt, um sich auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten und nochmals gute Platzierungen einzufahren. Luca Büchel aus Rüthi war bereits am Samstag am Start.

Wie in der Wüste

Auf dem Stoppelfeld im Thurgau wähnte man sich in der Wüste. Der Rüthner kam gut mit den Bedingungen zurecht. Er konnte sich jeweils gegen Ende des Rennens steigern und einige Konkurrenten überholen. In den Läufen eins und zwei reichte dies für Rang neun bzw. elf.

Im dritten Lauf, als es nochmals darum ging, alles aus sich herauszuholen, konnte Büchel nochmals zulegen und mit Rang sieben ein tolles Ergebnis herausfahren. Dies ergab im Tagesklassement den guten achten Rang.

Zünd im Dreierpaket

Auch am Sonntag war es noch sommerlich heiss und die Fahrer mussten darauf achten, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die Frauen der Familie Zünd fuhren an diesem Tag im MX Women Cup mit. Dabei trafen sie auf starke Konkurrenz aus der ganzen Schweiz. Das Rennen auf dem Stoppelfeld war nicht ganz nach dem Geschmack von allen, trotzdem kämpften sie um jeden Platz und eine gute Rangierung. Michelle Zünd war mit Rang neun die Beste, dies mit einem neunten und einem zehnten Rang. Dahinter folgte Nina Zünd. Nach einem zwölften Rang in Lauf eins konnte sie im zweiten einen guten Start realisieren. Bald hatte sie jedoch ihre Schwestern am Hinterrad, doch sie verteidigte die Position hartnäckig und wurde Neunte. Katja Zünd hatte in Lauf eins einen guten Start, konnte eine Konkurrentin nur schlecht überholen und wurde so noch Zehnte.

In Lauf zwei folgte ein miserabler Start. Sie konnte sich jedoch gut nach vorne arbeiten, ehe sie am Hinterrad ihrer Schwestern hängen blieb und mit Rang elf vorliebnehmen musste. Mit Punktegleichstand, aber dem schlechteren zweiten Lauf als Nina Zünd, ergab dies Tagesrang elf. Ebenfalls am Start war Sandro Pfäffli in der höchsten Kategorie, der Masters MX2. Mit drei Läufen hatte er ein Mammutprogramm zu absolvieren. Mit den Rängen 28, 24 und 23 ergab es für ihn Tagesrang 26. Bereits am kommenden Sonntag geht es für die Yamaha-Team-Haltiner-Fahrer weiter in Schleitheim SH. Dort werden alle versuchen, möglichst viele Punkte zu holen.

Bald folgt Möggers

Am 22./23. August folgt dann ein weiteres Saisonhighlight. Im vorarlbergischen Möggers findet – auf der Trainingsstrecke der Team-Haltiner-Fahrer – ein Rennen zur SAM-Meisterschaft statt. Diesem Rennen schauen jetzt schon alle gespannt entgegen. Dort wird man versuchen, den Heimvorteil zu nutzen und vielleicht sogar Podestplätze herauszufahren.