Dreimal Gold, einmal «Leder» für bskGraf-Team

Im slowakischen Trnava fanden die diesjährigen Europameisterschaften im Radquer der Masters statt. Nicht zu bremsen war Familie Graf: In ihrer Kategorie siegten Jürg, Urs und Paul Graf. Da Stiven Thür zudem den Junioren-Bike-EM-Titel holte, fahren zurzeit vier amtierende Europameister für das bskGraf-MTB-Team.

Drucken
Teilen

RADQUER. Der flache Kurs am Rande eines Eichenwaldes schien einfach zu sein und die «Roller» unter den Querfahrern zu bevorzugen. Der Regen, die steilen Rampen und die vielen Richtungsänderungen um die Bäume bevorteilten aber die leichten und wendigen Fahrer. Auch der Regen hörte vor dem Start am Samstag auf. Die ersten Kategorien mussten die steilen Wiesenborte noch zu Fuss bewältigen. Der kalte Wind trocknete das Terrain recht schnell ab, und die schmierigen Passagen wurden gegen Ende der Rennen wieder fahrbar.

Start-Ziel-Sieg für Urs Graf

Beim Eröffnungsrennen waren die beiden bskGraf-Fahrer Urs Graf aus Kriessern und Andy Widmer aus Altstätten am Start. Aufgrund der guten Resultate vom letzten Jahr (4. und 5. Rang) konnten sie in der ersten Startreihe einstehen. Um dem Gerangel ausweichen zu können, war dies ein Vorteil. Der technische Teil, ein hoher Grasdamm, bot die einzige Möglichkeit, sich richtig vom Feld abzusetzen. Vor allem Urs Graf konnte dort seine Fähigkeiten, die Kurven möglichst rund und kräftesparend zu fahren, voll ausspielen. Bereits in der ersten Runde fuhr er einen kleinen Vorsprung heraus und übernahm die Spitze. Eigentlich wollte er zuerst die Gegner beobachten, um ihre Stärken und Schwächen zu erkennen. An der Spitze musste er nämlich meistens führen, die drei anderen Fahrer der Spitzengruppe konnten im Windschatten kräftesparend folgen. Andy Widmer konnte dem schnellen Tempo nicht folgen und reihte sich auf Rang sechs ein. Die Rennstrecke war für Fahrer und Zuschauer übersichtlich. Da Urs Graf die Kurven sehr effizient und die Rampen kräftesparend fuhr, konnte er sich in der letzten Runde in einer technischen Passage von seinen Verfolgern absetzen und als Erster die Ziellinie überqueren. Das bskGraf-Team hatte seinen ersten Europameister.

Widmer verpasst Bronze knapp

Andy Widmer konnte mit den Anfeuerungsrufen der Zuschauer und Betreuer nochmals Kräfte freimachen und bis zur Spitzengruppe aufschliessen, zeitgleich mit dem Drittplatzierten und nur drei Sekunden hinter dem Zweitplatzierten reichte es noch für den guten vierten Rang.

Im zweiten Block waren dann Paul Graf (Kategorie 60 bis 64 Jahre) und Rudi Winder (Kategorie 50 bis 54 Jahre) am Start. Die erste Runde fuhren sie zusammen, danach konnte sich Paul Graf absetzen. Mit dem Wissen, in seiner Kategorie in Führung zu sein, fiel es ihm viel leichter an seine Grenzen zu gehen.

Eine Minute Vorsprung

Er wurde Europameister mit fast einer Minute Vorsprung. Das war der zweite EM-Titel für das bskGraf-Team. Auch Rudi Winder fuhr ein starkes Rennen und konnte laufend Fahrer überholen. Er wurde Elfter in seiner Kategorie. Die Nervosität bis zum Start von Jürg Graf stieg an. Zwar holte er im letzten Jahr das begehrte Trikot, aber der Gedanke an drei Europameister im gleichen Jahr in der gleichen Familie erhöhte den Druck noch zusätzlich. Jürg Graf behielt aber in gewohnter Manier die Nerven. In der ersten technischen Passage versuchte er das Feld zu sprengen. Das gelang ihm beinahe. Nur noch drei Fahrer konnten folgen. Nachdem es ihm nicht gelang, diese sofort abzuschütteln, setzte er sich an vierter Position in Lauerstellung und wartete.

Vierter EM-Titel für bsk-Team

In der letzten Runde machte Jürg Graf alles klar. Vor der technischen Passage übernahm er die Spitze und hatte danach einige Sekunden Vorsprung. Diesen hielt er bis ins Ziel. Das dritte Europameister-Trikot machte die Sensation perfekt. Mit dem Sieg an der Junioren-Bike-EM von Stiven Thür fahren für das bskGraf- Team vier aktuelle Europameister. Das wird nicht leicht zu übertreffen sein. Das nächste wichtige Rennen wird die Schweizer Meisterschaft am 10. Januar in Dagmersellen sein. (aw)