Drei Videoeinspielungen für alle Zuschauer

Im ersten Finalkampf gab es erstmals die «Challenge»: Jedes Team darf einmal verlangen, dass sich das Kampfgericht eine Szene nochmals in Echtzeit auf dem Video ansieht – auf der Leinwand können alle mitschauen.

Drucken
Im Kampf von Mirco Moser (l.) kam die Challenge zum Einsatz.

Im Kampf von Mirco Moser (l.) kam die Challenge zum Einsatz.

Ist die Challenge erfolgreich (wie die erste von Freiamt im Kampf von Philipp Hutter), wird die Wertung korrigiert und bleibt dem Team die Möglichkeit erhalten. Ist sie erfolglos (wie bei beiden Teams im Kampf von Mirco Moser) gibt's einen Punkt Abzug – und keine weitere Challenge mehr.

Am Samstag war der Videobeweis nicht entscheidend, aber in der deutschen Bundesliga hatte er vor drei Jahren die Meisterschaft beeinflusst.

An sich ist eine flotte Überprüfung sicherlich eine gute Idee, sie ist aber zu aufwendig für die meisten Ringkämpfe und bei ein, zwei Kameras auch nicht ganz verlässlich. (ys)