Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Drei Teams vertreten das Rheintal

AU. Am Wochenende organisierte das Jugendnetzwerk SDM (Soziale Dienste Mittelrheintal) den Rheintaler Final von «Bunt kickt gut» in der Sporthalle Wees in Au. Drei Rheintaler Teams haben sich für den Laureus Swiss Cup in Zürich qualifiziert.
Aus 15 Regionen der Schweiz kommen die Jugendlichen zum Final; drei Teams aus dem Rheintal haben die Chance, sich für den «Inter City Cup 2013» in München zu qualifizieren. (Bild: pd)

Aus 15 Regionen der Schweiz kommen die Jugendlichen zum Final; drei Teams aus dem Rheintal haben die Chance, sich für den «Inter City Cup 2013» in München zu qualifizieren. (Bild: pd)

In den letzten fünf Wochen fanden in den Gemeinden Diepoldsau, Widnau, Heerbrugg und Balgach die Spieltage der Strassenfussball-Liga «Bunt kickt gut» statt. Die teilnehmenden Teams spielten Fussball mit besonderen Fairplay-Regeln gegen andere Teams aus der Region.

Auf öffentlichen und halböffentlichen Plätzen wie Schulhöfen und Rasenplätzen wurden die Spiele ausgetragen. Dabei zählten die Siegpunkte genauso viel wie die Fairplay-Punkte, die nach jedem Spiel vergeben wurden. Diese flossen ebenfalls in die Gesamtwertung ein.

Spontan, ohne Voranmeldung

Immer mittwochs und sonntags fanden die Spieltage in den Gemeinden statt. Ohne Voranmeldung kamen die Teams zu den Austragungsorten der einzelnen Begegnungen. Überwiegend organisierten sie sich selbst, hin und wieder entschieden sich Jugendliche spontan vor Ort dazu, mitzumachen. Mittels einer Facebook-Gruppe und über die Homepage des Jugendnetzwerks SDM wurden die Mannschaften im Liga-Verlauf regelmässig über die bevorstehenden Spieltage informiert.

Insgesamt nahmen über 100 Jugendliche an diesem präventiven Sportprojekt teil. Der Spass am Fussballspielen und daran, mit Freunden etwas gemeinsam zu unternehmen, waren Beweggründe für die Teilnahme. Auf der anderen Seite war bei vielen Teams die Motivation deutlich spürbar, sich für den bevorstehenden Rheintaler Final zu qualifizieren und damit die Chance zu erhalten, beim diesjährigen Laureus Swiss Cup in Zürich das Rheintal zu vertreten.

Rheintaler Final in Au

Am Samstag war es so weit. In der Kategorie der unter 16-Jährigen hatten sich die besten fünf Teams der Liga für die Gruppenphase qualifiziert. Nach insgesamt zehn Vorrundenspielen zogen die «Balgacher Kickers», «Heerbrugg City» sowie «T.B.A.» aus Widnau und das Team «Fc Diepoldsau» in die Halbfinals ein. Beim ersten Halbfinal standen sich «T.B.A.» und der «Fc Diepoldsau» gegenüber. Mit einem souveränen Sieg von 2:0 zogen die Widnauer verdient in den Final ein. Den zweiten Halbfinal bestritten die «Balgacher Kickers» gegen «Heerbrugg City». Mit einem knappen 1:0-Sieg für die Jugendlichen aus Heerbrugg in den Schlussminuten des hoch spannenden Matches standen nun die beiden Finalisten des Rheintaler Finals fest.

Zunächst gingen die Widnauer in Führung. Kurze Zeit später erzielte «Heerbrugg City» den Ausgleich. Nach einem tollen Passspiel vor dem gegnerischen Strafraum ging «T.B.A.» mit 2:1 in Führung und konnte sich am Ende mit dem entscheidenden Tor zum 3:1 den Turniersieg und damit die Qualifikation für den Laureus Swiss Cup 2012 am 29. September in Dübendorf, Zürich, sichern.

Im kleinen Final siegten die «Balgacher Kickers» nach Verlängerung 2:1 gegen den «Fc Diepoldsau» und errangen den dritten Platz.

Chance zum Schweizer Meister

Neben der Mannschaft «T.B.A.» qualifizierten sich aus dem Mittelrheintal in der Kategorie der unter 13-Jährigen «Real Madrid» und in der Kategorie der über 16-Jährigen der «Fc Widnau City» für den Schweizer Final. Aus insgesamt 15 Regionen der Schweiz kommen nun in Zürich die besten Teams zusammen, um sich sportlich zu messen und Schweizer Meister zu werden. Der Sieger jeder Kategorie qualifiziert sich für München 2013, für den sogenannten «Inter City Cup». (pd)

Informationen zu weiteren Projekten des Jugendnetzwerks SDM: www.jugendnetzwerksdm.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.