Drei Siege für SPS Altstätten Schütze

Schiessen Über fünfzig Vorderlader Schützen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland, darunter sieben Frauen, beteiligten sich am Wochenende im Hädler in Altstätten an einem internationalen Vergleichswettkampf. Geschossen wurde in 16 Disziplinen. Mit unterschiedlichem Erfolg.

Drucken
Teilen

Schiessen Über fünfzig Vorderlader Schützen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland, darunter sieben Frauen, beteiligten sich am Wochenende im Hädler in Altstätten an einem internationalen Vergleichswettkampf. Geschossen wurde in 16 Disziplinen. Mit unterschiedlichem Erfolg.

Ein Zweikampf über die Disziplinen

Das Schiessen mit den historischen und nachgefertigten Waffen war ein Zweikampf zwischen der Schweiz und Österreich. Genauer gesagt zwischen Hans-Peter Rüfenacht aus Bottenwil und Andreas Gassner aus Koblach, der Mitglied bei den Schwarzpulverschützen Altstätten ist, die auch als Veranstalter agierten.

Mit 95 Punkten in der Kategorie Miquelet, 96 Zählern mit der Tanegashima, dem Maximum mit der Hizadai, und 97 Punkten mit der Lamarmora stand der beste Vorderlader Schütze der Schweiz viermal zuoberst. Dazu schoss er sich mit dem Percussionsgewehr Minié, 93 Punkte, und dem Steinschlossgewehr Maximilian, 85 Zähler, noch zweimal auf den zweiten Platz. Da konnte nur noch Andreas Gassner aus Koblach mithalten. Der Vorarlberger gewann mit 100 Punkten mit dem Percussionsgewehr Vetterli, siegte mit 93 Zählern mit dem Steinschlossgewehr und stand auch mit der Pennsylvania, 93 Punkte, zuoberst auf dem Podest. Bester Einheimischer diesseits des Rheins war Andi Mosch aus Oberriet, mit 81 Punkten Zweiter mit der Tanzuzu Luntenschlosspistole.

Auch Frauen mit guten Resultaten

Beste Frau war einmal mehr Esther Eggenschwiler aus Matzensdorf vor Inge Graf aus Thal und Katharina Stierli aus Reinach, die das Kunststück schaffte, sich viermal auf den dritten Platz zu schiessen. Dieses Schiessen war für einige Teilnehmer auch die letzte Gelegenheit sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Für diese muss der Teilnehmer an vier Anlässen jeweils 90 Prozent der Punkte des jeweiligen Weltrekordes erzielen, wobei das Resultat der Schweizer Meisterschaft zwingend ist. Bereits am 15. Oktober donnert und chlepft es wieder im Hädler. Dann führen die SPS Altstätten die Schweizer Meisterschaft im Modellkanonen-Schiessen durch – mit eigenen Titelaspiranten. (mäx)