Drei Schützen räumen ab

Roland Zäch, Hansruedi Götti und Josef Kläger dominieren den Rheintaler Vereinswettkampf Pistole.

Mäx Hasler
Drucken
Teilen
Hansruedi Götti, (l.) und Josef Kläger schossen sich je viermal aufs Podest. (Archivbild Mäx Hasler)

Hansruedi Götti, (l.) und Josef Kläger schossen sich je viermal aufs Podest. (Archivbild Mäx Hasler)

SCHIESSEN. Kürzlich hat der Rheintalische Schützenverband in der Schiessanlage Kolbenstein den Vereinsmatch Pistole durchgeführt. Matchchefs waren Wendelin Heeb, Rüthi-Lienz, und Werner Breu, PV Montlingen. Am Start waren alle Rheintaler Spitzenschützen von A wie Andy Vetter bis Z wie Zäch Roland. Letzterer war am Schluss dann der Erste. In der Einzel- wie auch in der Gruppenwertung.

Zäch, PS Altstätten, gewann mit 357 Punkten das Programm A und mit seinen Kollegen Roland Egli, Hansruedi Götti und Thomas Zäch mit 1418 Punkten auch die Gruppenwertung A/B. Zudem wurde Zäch noch zweimal Zweiter. Dreimal aufs Podest schoss sich Clubkollege Hansruedi Götti, als Sieger mit 385 Punkten in der der Einzelwertung Programm C, in dem er mit der Gruppe auch Zweiter wurde. Einmal reichte es ihm noch für eine Bronzemedaille.

Medaillensegen

Ebenfalls vier Medaillen durfte sich Josef Kläger, SV St. Margrethen, umhängen lassen. Der St. Margrether Spitzenschütze gewann mit 379 Punkten das Programm B und wurde im Programm A hinter Zäch mit ebenfalls 357 Punkten Zweiter und hinter Götti im Programm C ebenfalls Vizemeister. Das vierte Edelmetall holte Kläger mit seinen Kollegen Kurt Holenstein, Dominik Suma und Rolf Thurnher hinter den PS Altstätten in der Gruppenwertung A/B.

Guter Gastgeber

Auch beim Gastgeber, dem PV Montlingen, glänzte und funkelte es beim Rangverlesen. Manuela Keller, Fabian Klingler und Roger Kehl siegten mit 1105 Punkten in der Gruppenwertung C vor den PS Altstätten und Montlingen II. Bronze gab es zudem für Montlingen im Programm A/B und für Manuela Keller in der Einzelwertung C.

Den PS Rüthi-Lienz reichte es diesmal nicht aufs Podest, sie mussten sich zweimal mit dem vierten Platz begnügen. Das Gruppenduell der Junioren entschieden die Montlinger gegen St. Margrethen mit 972 zu 966 Punkten für sich, was den Rängen fünf und sechs entspricht. Die Beteiligung war mit 56 Schützen etwas höher als vor einem Jahr.